Schwerverletzter bei Unfall in Erfurt - Verursacher alkoholisiert

Erfurt.  Ein Mann mit 1,1 Promille im Blut hat Sonntagabend einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Er war an einer roten Ampel auf ein Auto aufgefahren, wodurch dessen Fahrer schwer verletzt wurde.

Der angetrunkene Autofahrer muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Der angetrunkene Autofahrer muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Foto: Zacharie Scheurer/dpa (Symbolfoto)

Ein angetrunkener Autofahrer hat in Erfurt einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem ein 59-Jähriger schwer verletzt wurde.

Der 58-Jährige war am Sonntagabend an einer roten Ampel an der Kreuzung Schillerstraße/Schmidtstedter Knoten mit seinem Wagen auf das Auto des 59-Jährigen aufgefahren, wie die Polizei am Montag mitteilte. Dadurch wurde auch ein davor wartender Mann auf einem Motorroller erfasst. Der 59-jährige Autofahrer kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

58-Jähriger zu Alkoholtest vor Ort nicht in der Lage

Der Rollerfahrer wurde mehrere Meter weit nach vorn geschleudert, trug allerdings „nur“ leichte Verletzungen am Rücken davon.

Ein Atemalkoholtest, den der 58-Jährige nicht vor Ort, sondern erst auf der Dienststelle durchführen konnte, ergab beim Unfallverursacher ein Ergebnis von mehr als 1,1 Promille. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung gefertigt. Zudem wurde sein Führerschein beschlagnahmt.

Weitere Polizeinachrichten aus Thüringen:

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.