Staatsschutz ermittelt: Blitzknaller zerstört Briefkasten am Bürgeramt in Erfurt

Erfurt. In der Nacht zum Sonntag ist der Briefkasten des Erfurter Bürgeramtes in die Luft gesprengt worden. Davon zeugt am Montag nur noch die fehlende Tür des Postfachs vor dem Eingangsportal. Die Tat könnte einen politischen Hintergrund haben.

Unbekannte warfen einen Böller in den Briefkasten des Bürgeramtes. Foto: Julius Jasper Topp

Unbekannte warfen einen Böller in den Briefkasten des Bürgeramtes. Foto: Julius Jasper Topp

Foto: zgt

"Zwischen 0.30 Uhr und 2.30 Uhr warfen bisher Unbekannte einen Blitzknaller in den Hausbriefkasten", sagt Polizeisprecherin Judith Schnuphase-Stahn. Dadurch sei die Klappe des Kastens abgerissen worden.

Weil der oder die Täter scheinbar einen politischen Grund für ihre Tat hatten, ermittelt inzwischen der Staatsschutz. So sollen die Täter Aufkleber mit Texten wie "Scheiß Deutschland" an die Front des Bürgeramtes angebracht haben. "Das ist der erste Vorfall dieser Art, den wir hier am Bürgeramt hatten", sagte Amtsleiter Peter Neuhäuser.

Die Post im Briefkasten wurde bei dem Anschlag beschädigt, "allerdings nicht so stark, dass Bürger ihre Unterlagen erneut einreichen müssten", sagt Stadtsprecherin Inga Hettstedt. "Die Bürger müssen sich nicht sorgen, dass ihre Unterlagen nicht bearbeitet werden können." Alle Unterlagen würden bearbeitet, obwohl die teils verkokelt seien.

Wie groß der Schaden ist, kann derzeit nicht gesagt werden. Auch die Stadtverwaltung wartet nun auf die Ermittlungsergebnisse der Polizei. Die wiederum sucht dringend nach Zeugen, die eventuell etwas beobachtet haben könnten. Dass ein Briefkasten der Stadtverwaltung zerstört wurde, ist nicht das erste Mal. Vor allem in der Weihnachts- und Silvesterzeit käme dies immer wieder vor, sagte Erfurts Beigeordneter für Bürgerservice, Sicherheit und Sport, Dietrich Hagemann.

Zeugen melden sich bei der Polizei unter Telefon (0361) 74 43 14 65

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.