Täglich etwa 80 Anrufer bei Erfurter Corona-Hotline

Erfurt.  In den vergangenen Tagen stieg die Anzahl der Anrufer unter der offiziellen Corona-Hotline der Stadt.

In der Polyklinik in der Erfurter Melchendorfer Straße wurde bei Verdachtsfällen eine Abstrichprobe durchgeführt

In der Polyklinik in der Erfurter Melchendorfer Straße wurde bei Verdachtsfällen eine Abstrichprobe durchgeführt

Foto: Marco Schmidt

Sechs neue Corona-Infektionen hatte Erfurt mit Stand 8 Uhr am Donnerstag zu vermelden. Damit gibt es in Erfurt aktuell 38 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus. Insgesamt wurden in der Landeshauptstadt 279 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Vier Personen befinden sich in stationärer Behandlung. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

In den vergangenen Tagen stieg auch die Anzahl der Anrufer unter der offiziellen Corona-Hotline der Stadt, 655 26 76 62. Hier sitzen Mitarbeiter aus verschiedenen Ämtern, die vom Gesundheitsamt geschult wurden und werden. Mindestens zwei, je nach Aufkommen drei Mitarbeiter, sind an den Apparaten. „Aktuell lässt sich die Zahl der Anrufe durch die Mitarbeiter gut bewältigen. Sollte sich das ändern, werden wir natürlich flexibel reagieren“, sagt Anja Schultz von der Rathauspressestelle.

In der vergangenen Woche waren 398 Anrufe eingegangen, also knapp 80 pro Tag. „Aktuell beschäftigen die Erfurter angesichts der bevorstehenden Herbstferien vor allem Fragen rund um das Reisen: Wie muss ich mich verhalten, wenn ich verreise, wie, wenn ich aus einem Risikogebiet zurückkomme? Dadurch, dass nun auch innerdeutsch immer mehr Risikogebiete ausgewiesen werden, steigt die Zahl der Anrufe“, sagt Anja Schultz.

Sechs neue Corona-Infektionen in Erfurt