Tango, Tapas und Texte in der Tangoschule am Erfurter Anger

Birgit Kummer
Die philharmonischen Cellisten laden ein.  

Die philharmonischen Cellisten laden ein.  

Foto: Lutz Edelhoff

In der Erfurter Tangoschule am Anger ist am Sonntagmittag Besuch willkommen zu einem leidenschaftlichen Tango-Ereignis.

Erfurt Zu drei außergewöhnlichen Sonntagmittag-Terminen lädt der Erfurter Kammermusikverein in die Esquina del Tango in der Schlösserstraße 55 ein. „Tangomusik, Tapas und Texte aus Lateinamerika“ kündigt der Cellist Eugen Mantu an.

Damit sich die Uhrzeit leicht merken lasse, beginne man 12.12 Uhr. Er selbst sei ein leidenschaftlicher, wenn auch nicht sonderlich begabter Tango-Tänzer, verrät der Vorsitzende des Kammermusikvereins und preist die besondere Stimmung bei den Treffen der Tangobegeisterten. Auch wer nur zuhören, Tapas kosten, trinken oder tanzen wolle, sei herzlich willkommen.

Der Eintritt kostet fünf Euro, für Vereinsmitglieder und Tangoschüler ist er frei. Für Getränke und Tapas, die „La Kultura“ beisteuert, seien Spenden erwünscht. Die Reihe eröffnen am 26. Juni argentische Tangos mit „Cello on Fire“. Am 24. Juli heißt es „Tango e vivo” und am 31. Juli geht es um Piazzolas „Vier Jahreszeiten“. In Aktion sind die „Philharmonischen Cellisten“ und musikalische Gäste.

Es liest Bettina Möller. „Wir wollen als Verein für Erfurt eine weitere kulturelle Klangfarbe bieten und freuen uns auf die Auftritte“, so Eugen Mantu. Ein extra Dank gehe an die Sparkassenstiftung für ihre Unterstützung.