THC verliert Spitzenspiel gegen Dortmund mit 25:26

Erfurt  Nach langer Führung hat der Thüringer Handballclub in den Schlussminuten gegen Dortmund doch noch verloren - mit einem knappen 25:26.

Nach zwei deutlichen Erfolgen in Mainz und gegen Oldenburg hat der Thüringer HC in der noch jungen Saison die erste Niederlage hinnehmen müssen. - Im Bild: Jubel bei den Dortmundern nach dem 26:25-Sieg gegen den THC.

Nach zwei deutlichen Erfolgen in Mainz und gegen Oldenburg hat der Thüringer HC in der noch jungen Saison die erste Niederlage hinnehmen müssen. - Im Bild: Jubel bei den Dortmundern nach dem 26:25-Sieg gegen den THC.

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Handballerinnen vom Thüringer HC haben das Bundesliga-Spitzenspiel nach langer Führung in den Schlussminuten noch verloren. Gegen Borussia Dortmund musste sich der deutsche Vizemeister in einem Herzschlagfinale am Sonntag mit 25:26 (12:12) geschlagen geben und rutschte vom ersten auf den vierten Tabellenplatz ab. Iveta Koresova war mit zehn Treffern erneut beste Werferin bei den Thüringerinnen.

Von Beginn an entwickelte sich eine spannende und enge Partie. Der THC konnte zwar das erste Tor für sich verbuchen, aber bis zur Halbzeitpause blieben die Gäste immer dran. Immer wieder wechselte die Führung zwischen beiden Teams, die sich einen offenen Schlagabtausch lieferten.

Auch in der zweiten Hälfte zeigte sich den Zuschauern in der Riethsporthalle das gleiche Bild. Erst in der 45. Minute konnten die Gastgeberinnen den Vorsprung erstmals auf 22:18 ausbauen. Aber der THC zeigte nicht mehr die nötige Konsequenz in Offensive und Defensive. Dortmund kam in der Schlussviertelstunde noch einmal bis auf ein Tor heran. In der 59. Minute glichen die Gäste sogar zum 25:25 aus und drehten das Spiel in der Schlussminute vollends.

Das könnte Sie auch interessieren:

29:25 gegen Byasen im EHF-Cup - Kein Ruhekissen für Thüringer HC
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren