Thüringer Innovationspreis (4): Musikwünsche schnell an Lieblingssender übermitteln

Erfurt. Die "Generation Facebook" hat eigene, veränderte Anforderungen an klassische Massenmedien. Mit der von der Erfurter Crowd Architects GmbH vorgestellten Technologie "CrowdRadio" können sich Radiosender nahtlos in die sozialen Netzwerke ihrer Konsumenten integrieren.

Hannes Mehring von "Crowd Architects" präsentiert die App CrowdRadio. Foto: Marco Kneise

Hannes Mehring von "Crowd Architects" präsentiert die App CrowdRadio. Foto: Marco Kneise

Foto: zgt

"CrowdRadio" bietet die Möglichkeit, mit der Redaktion in Kontakt zu treten, sich am ausgestrahlten Programm zu beteiligen oder Freunde einzuladen. Somit wird Radiomachen für junge und aktive Zuhörer erlebbar, sie können Einfluss nehmen. Das modulare Baukastensystem ermöglicht jedem Radio-Sender seine individuelle App, ohne dass dafür hoher Entwicklungsaufwand entsteht. "Wir vertreiben das System als Software-as-a-Service-Modell, sodass sowohl kleine Anbieter als auch öffentlich-rechtliche Medienan- stalten zur Zielgruppe gehören", sagt der 31-jährige Firmeninhaber Hannes Mehring.

CrowdMedia ist eine ganzheitliche, zukunftssichere Technologie für Fernseh- und Radiosender. CrowdMedia ist in Form von CrowdRadio bereits am deutschen Markt platziert und wird von mehreren Radiosendern verwendet. Dazu zählen der Bayerische Rundfunk und der Mitteldeutsche Rundfunk sowie das Schweizer Radio.

Typische Anwendungsfelder sind Musikwünsche, Gewinnspiele, Hörerreporter, Festival- und Konzertdokumentationen. Die CrowdRadio Technologie ist patentiert.

Das Unternehmen Crowd Architects gibt es seit diesen April, es hat zehn Mitarbeiter. Einschließlich der Vorgänger-Agentur wurde seit 2011 an der Idee gearbeitet. Im November zieht die Firma vom Erfurter Anger ins Kindermedienzentrum um.