Trotz Coronavirus Hochbetrieb im Laufhaus – Polizei räumt Bordell in Erfurt

Erfurt.  Die Polizei in Erfurt hat in der vergangenen Nacht zu Mittwoch ein Laufhaus räumen müssen. Wegen der Coronavirus-Gefahr hätte das Bordell eigentlich gar nicht mehr geöffnet sein dürfen.

Die Polizei in Erfurt hat in der vergangenen Nacht ein Laufhaus räumen müssen.

Die Polizei in Erfurt hat in der vergangenen Nacht ein Laufhaus räumen müssen.

Foto: Patrick Seeger / dpa

In dem Laufhaus habe laut Angaben der Polizei noch Hochbetrieb geherrscht. Eigentlich hätte der Betrieb des Bordells aufgrund der Coronavirus-Gefahr bereits eingestellt werden müssen, so die Polizei gegenüber MDR Thüringen.

Der Laufhaus-Geschäftsführer will vom Öffnungsverbot angeblich nichts gewusst haben. Laut MDR wurden die letzten beiden verbliebenen Männer erst gegen 1.15 Uhr aus dem Bordell hinausbegleitet.