Mehr als 1000 Besucher bei Konzert des Erfurter Männerchors

Erfurt.  Mehr als 1000 Besucher erlebten ein vorweihnachtliches Konzert mit dem Erfurter Männerchor in der Thomaskirche.

Der Erfurter Männerchor begeisterte seine Zuhörer mit einem besinnlichen Programm zur Weihnachtszeit bei zwei Konzerten in der Thomaskirche. 

Der Erfurter Männerchor begeisterte seine Zuhörer mit einem besinnlichen Programm zur Weihnachtszeit bei zwei Konzerten in der Thomaskirche. 

Foto: Roland Hopstock

Seit nun schon 20 Jahren lädt der Erfurter Männerchor 1890 vor dem zweiten Advent zu zwei weihnachtlichen Konzerten in die Erfurter Thomaskirche ein. Und so mancher der Besucher – je Konzert waren es rund 500 – hat sich seitdem wohl kaum eines der festlichen Konzerte ohne Stars aber mit vielen engagierten Laienkünstlern entgehen lassen.

Das zweistündige Programm, getragen vom Erfurter Männerchor 1890 und vom Erfurter Lehrerchor, bot alles, was man sich für eine besinnliche Weihnacht wünschen kann: Lieder vom Wunder der Weihnacht und der Hoffnung auf Frieden und Seligkeit, wie sie die Menschen hier seit Jahrhunderten kennen und singen. Aber auch Stücke aus fernen Ländern, wo die Weihnacht ebenso wie hier ein Fest des Friedens und der Freude ist, brachten die gut 130 Sängerinnen und Sänger beider Chöre in unterschiedlicher Besetzung stimmungsvoll zu Gehör.

Zu hören war auch „nur.blech“. So nennen sich fünf exzellente Musiker, die wunderbare Variationen aus ihren Blechblasinstrumenten zauberten. Wohl jeden berührt dieser Klang in der Akustik einer Kirche gerade zur Weihnachtszeit. Und natürlich durfte der volle Klang der Orgel bei solch einem Konzert nicht fehlen. Christina Wolf-Dreißig beherrscht das gewaltige Instrument der Thomaskirche. Und so verwundert es nicht, dass schließlich beide Chöre, Bläser und Orgel gemeinsam erklangen. Ein Klangerlebnis, wie es wohl nur noch zur Weihnacht zu hören ist.

Vieles wäre noch zum Konzert zu berichten, das durch den Sologesang von Natascha Scholl, von Solisten beider Chöre, und das Pianospiel von Jens Nedeß komplettiert wurde. Als am Ende Beethovens „Ode an die Freude“ aus den Stimmen der 130 Sänger und gut 500 Besucher erklang, hatte das Fest der Liebe jeden im Saal erreicht. Die Freude in den Gesichtern der Besucher und ihr lang anhaltender Beifall waren verdienter Dank für Chorleiter Christian Wolf, der wie jedes Jahr ein anspruchsvolles und berührendes Programm zusammengestellt und seine beiden Chöre zu höchster Form geführt hatte.

Der Erfurter Männerchor ist in diesem Jahr noch einmal am Sonnabend, 14. Dezember, um 17 Uhr in der Andreaskirche zu Erfurt zu hören.