Unterhaltsamer Kampf um weggeworfene Lebensmittel

Kerspleben  Beim Sommertheater in Kerspleben wird in diesem Jahr „Ab in den Container“ und „Bauer sucht Sau“ gespielt

Hand in Hand arbeiteten die Kersplebener beim Aufbau der Theaterbühne im Pfarrhof zusammen. Matthias Mielke (links) zimmerte den großen Container.

Hand in Hand arbeiteten die Kersplebener beim Aufbau der Theaterbühne im Pfarrhof zusammen. Matthias Mielke (links) zimmerte den großen Container.

Foto: Holger Wetzel

Das Sommertheater des Heimat- und Geschichtsvereins verwandelt den Kersplebener Pfarrhof in einen Supermarkt-Parkplatz. In dem Stück „Ab in den Container“ geht es um die abgelaufenen Lebensmittel, die der fiktive Supermarkt in Containern entsorgt. Dort entfalten sie eine ganz eigene Anziehungskraft.

„Das Stück ist sehr aktuell, aber auch zum Lachen“, sagt Willi Rogge aus dem Regieteam. Denn alle möglichen Charaktere steigen in den Kampf um die weggeworfenen Lebensmittel ein, verrät Mit-Regisseurin Kathi Rothe. „Der Landwirt, der Fressen für seine Schweine braucht, ein Herr von und zu oder ein Obdachloser“, nennt sie einige Beispiele. Sogar der Supermarkt-Chef hat etwas mit den Lebensmitteln vor.

Heimlicher Star der Aufführung ist der Container. Es ist ein Eigenbau von Matthias Mielke, der das wichtigste Kulissen-Element nach dem optischen Vorbild der Grüncontainer gezimmert hat.

Seit dem Bühnenaufbau am Freitag haben die Schauspieler zwei Wochen Zeit bis zur Premiere. Das Ensemble besteht in diesem Jahr aus zwölf Mitgliedern. „Entscheidend ist das Timing der Auftritte und Abgänge“, sagt Kathi Rothe. „Es ist ein Kommen und Gehen.“

Es ist die 14. Aufgabe des Sommertheaters, dessen Ruf sich mit den Jahren weit über die Grenzen Kersplebens hinaus verbreitet hat. 14 Ausgaben bedeuten auch Erfahrung, was sich bereits beim Aufbau gezeigt hat. „Es wird immer professioneller“, sagt Willi Rogge. „Jeder weiß, was er zu tun hat“, ergänzt Karin Kahlich, die Chefin des Heimat- und Geschichtsvereins.

Rund 20 Kersplebener, zumeist mit großer handwerklicher Erfahrung, wirkten am Aufbau der Bühne, des Gerüstes und der überdachten Zuschauerbänke mit. Pfarrer Arndt Bräutigam stellt einmal mehr den Pfarrhof zur Verfügung.

Mehr als nur ein Vorprogramm ist das Kinderstück, das zum Sommertheater gehört wie die Verpflegung mit Bratwürsten, Kuchen und Getränken. In diesem Jahr haben Katharina Paris und Andrea Wiedenhöft mit ihren Schützlingen das Stück „Bauer sucht Sau“ geprobt. 13 Nachwuchs-Schauspieler werden es aufführen. „Das jüngste Kind geht noch nicht einmal in die Schule“, sagt Karin Kahlich.

Sommertheater Kerspleben, 24. August (Samstag) 19 Uhr und 25. August (Sonntag) 16 Uhr, Pfarrhof Kerspleben, Eintritt 7 Euro, Kinder 1 Euro

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.