Von Erfurt aus wird wieder geflogen - Erstes Ziel ist Rhodos

Erfurt.  Der Flughafen Erfurt-Weimar nimmt am Donnerstag wieder den Passagierbetrieb auf. Nach Rhodos werden außerdem bald Kreta, Mallorca und Varna angeflogen.

Der Flughafen Erfurt-Weimar rechnet dieses Jahr noch mit rund 70.000 Gästen.

Der Flughafen Erfurt-Weimar rechnet dieses Jahr noch mit rund 70.000 Gästen.

Foto: dpa

Mit dem Flug XR9241 der Corendon Airlines von Erfurt nach Rhodos startet an diesem Donnerstag, 2. Juli, der erste touristische Flug nach der verordneten Corona-Pause vom Flughafen Erfurt-Weimar. In den folgenden Tagen werden weitere Flugziele - nach Kreta (ab 4. Juli), Mallorca (ab 5. Juli) und dem bulgarischen Varna (ab 19. Juli) aufgenommen. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog

Im August folgt Ungarn. „Die Fluggesellschaften aus der Türkei und Ägypten warten noch auf die Aufhebung der Reisewarnung, sie stehen aber vorbereitet in den Startlöchern, um Gäste in die beliebtesten Urlaubsziele der Thüringer zu befördern“, erklärt Uwe Kotzan, Geschäftsführer der Flughafen Erfurt GmbH. Und er kündigt an, dass für den Winter auch wieder Flüge auf die Kanarischen Inseln zur Buchung freigeschaltet sind.

Der Flughafen, so Kotzan, hätte in den vergangenen Wochen bewiesen, dass er auch in Krisenzeiten ein wichtiger Infrastrukturbestandteil Thüringens ist. „Die Mitarbeiter konnten alle notwendigen Flüge, egal ob Ambulanz-, Rettungs- oder Frachtflüge abfertigen“. Nun sei er hocherfreut, dass nach dem dreimonatigen Lockdown der Passagierverkehr wieder aufgenommen wird. Es sei kein Zufall, dass das durch Corendon passiert - „mit der Airline besteht schon lange eine geschäftliche Beziehung, sie bekenne sich mit ihrem ausgedehten Flugprogramm „weiter zu uns“.

Sollte der Flugbetrieb wieder einigermaßen normal verlaufen, rechnet Kotzan für dieses Jahr noch mit etwa 70.000 Fluggästen. 2019 waren es 156.000, wobei da der Rückgang durch die Germania-Pleite gegenüber dem Vorjahr bereits über 40 Prozent betrug.

Flughafen ist auf Subventionen des Landes angewiesen

Damit der Flugverkehr sicher stattfinden kann, würden in Erfurt-Bindersleben und während des Fluges zahlreiche Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen umgesetzt.

Der Flughafen Erfurt-Weimar ist einer der kleinsten in Deutschland, er ist auf Subventionen seitens des Landes angewiesen. Die Unterstützung in diesem Jahr beträgt 3,9 Millionen Euro. Erst vergangene Woche hatten sich die Grünen erneut für eine Schließung ausgesprochen. Linke, CDU und AfD lehnten das ab, auch mit der Begründung, dass davon mehrere Hundert Beschäftigte betroffen wären.