Vorfreude auf das „Fliegende Klassenzimmer“ in Erfurt

Erfurt.  Von außen sieht die IL 18 schon wieder aus wie früher, in aktiven Zeiten. Drinnen ist noch viel zu tun, weiß Winfried Wehrstedt über sein Projekt.

Zu Besuch im Fliegenden Klassenzimmer: Alexander Hein (Samt & Seidel), SPD-Bundestagsabgeordneter Carsten Schneider, Linh Vu Thi (Stiftung Kinderfreuden), Winfried Wehrstedt, App-Entwickler Klaus Peter Jantke und Flughafen-Geschäftsführer Gerd Stöwer (v.l.n.r.). 

Zu Besuch im Fliegenden Klassenzimmer: Alexander Hein (Samt & Seidel), SPD-Bundestagsabgeordneter Carsten Schneider, Linh Vu Thi (Stiftung Kinderfreuden), Winfried Wehrstedt, App-Entwickler Klaus Peter Jantke und Flughafen-Geschäftsführer Gerd Stöwer (v.l.n.r.). 

Foto: Frank Karmeyer

Ein-, Rück- und Ausblicke zum „Fliegenden Klassenzimmer“ gab es am Mittwoch auf dem Flughafen für alle, die über die Gangway in die alte IL 18 stiegen: Winfried Wehrstedt, der mit seinem Verein „Spiel- und Freizeitplätze der Generationen“ die Maschine der Interflug, die 1965 ihren letzten Flug machte, zu einem Ort des außerschulischen Lernens umgestaltet, hatte sich dazu Gäste eingeladen. So konnten sich auch Gerd Stöwer, neuer Geschäftsführer des Flughafens Erfurt-Weimar, und der SPD-Bundestagsabgeordnete Carsten Schneider ein Bild vom Fortschritt des Projekts machen. Und das nicht nur im „hohlen Vogel“, der von außen schon wieder aussieht wie einst, drinnen eine große Baustelle ist: Klaus Peter Jantke, der für das „Fliegende Klassenzimmer“ federführend eine App entwickelt, machte neugierig auf das Programm. Es soll den Nutzern im „Fliegenden Klassenzimmer“ nicht nur eine virtuelle Reise beispielsweise über den Indischen Ozean oder zum Great Barrier Reef in Australien ermöglichen, sondern die Kinder und Jugendlichen zugleich mit Wissenswertem rund um den Umwelt- und Klimaschutz versorgen.

250.000 Euro von mehr als 50 Sponsoren bereits in das Projekt gesteckt

250.000 Euro hat Wehrstedt mit Hilfe von mehr als 50 Sponsoren bereits in das Projekt gesteckt, für den Innenausbau und die App würde die gleiche Summe sicher nochmals fällig, ließ er seine Gäste wissen. Weiter geht der Ausbau, wenn’s wieder wärmer wird. Was an Ersatzteilen für den Innenausbau benötigt wird, wird aktuell international gesucht, beispielsweise in Budapest oder Moldawien, wo IL 18 zu finden sind.

An Linh Vu Thi von der Stiftung Kinderfreuden als Unterstützer konnte Winfried Wehrstedt als Dank eine gerahmte Urkunde überreichen – als „Weltrekord-Sponsor“ für die Weltraumschau im Juni 2019 in Erfurt mit Astronaut Alexander Gerst, die wegen der großen Teilnehmerzahl sogar einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft hat.