Warnstufe Gelb für alle Erfurter Kitas und Schulen

Erfurt.  Weitere Corona-News aus Erfurt: Über Kontrollen vom Ordnungsdienst, den Einsatz der Bundeswehr und die Unterstützung für Händler und Gastronomen

Bürgermeisterin Anke Hofmann-Domke, Oberbürgermeister Andreas Bausewein und die amtierende Amtsärztin Winnie Melzer (von links) beantworten am Montag im Rathaus Fragen zu Corona. 

Bürgermeisterin Anke Hofmann-Domke, Oberbürgermeister Andreas Bausewein und die amtierende Amtsärztin Winnie Melzer (von links) beantworten am Montag im Rathaus Fragen zu Corona. 

Foto: Marco Schmidt

Zusätzlich zu den neuen Corona-Regeln gilt für alle Erfurter Kitas und Schulen nach den Ferien die Warnstufe Gelb. Das hat die Bildungsdezernentin Anke Hofmann-Domke (Linke) angekündigt.

Das bedeutet zum Beispiel, dass feste Gruppen gebildet werden müssen, streng auf die Einhaltung von Mindestabständen und Konzepten zu achten ist und Klassenfahrten sowie Ausflüge verboten sind. „Das sind Präventionsmaßnahmen, die Schließungen verhindern sollen“, sagte Hofmann-Domke.

Für die Einhaltung der verfügten Corona-Regeln werden der Stadtordnungsdienst verstärkt und Kontrollen „deutlich verschärft“, kündigte Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) an. Es werde sich um Stichproben handeln. „Wir leben nicht in einem Polizeistaat“, betonte Bausewein.

Bußgelder bei Verstößen seien noch nicht festgelegt. Schilder, die auf die Maskenpflicht etwa in der Innenstadt hinweisen, würden vorbereitet, seien aber nicht sofort vorhanden. Die amtierende Amtsärztin Winnie Melzer kündigte zudem eine Öffentlichkeitskampagne zu denn neuen Maßnahmen an.

Bundeswehr soll mit mobilem Abstrich-Team aushelfen

Bei den Corona-Tests soll das Gesundheitsamt durch die Bundeswehr verstärkt werden. Eine entsprechende Anfrage wurde gestellt. Angefragt sei ein mobiles Abstrich-Team mit Sanitätern, Protokollführer und Fahrer.

Derzeit veranlasse das Gesundheitsamt Corona-Screenings für medizinisches und Pflegepersonal sowie direkte Kontaktpersonen von bestätigt Infizierten. Reiserückkehrer würden durch die Kassenärztliche Vereinigung getestet. Wer sich krank fühlt, soll sich weiterhin zunächst telefonisch an den Hausarzt wenden oder die Nummer 116 117 anrufen.

Der Oberbürgermeister forderte Bund und Land auf, Händler, Veranstalter, Gastronomen und Schausteller besser als bisher zu unterstützen. Städtische Kultureinrichtungen seien nicht gefährdet. „Aber wir müssen Lösungen für die vielen Privaten finden, sonst überstehen sie den Winter nicht“, meinte Bausewein.

Die Zahl der aktiven Corona-Infektionen in Erfurt stieg am Montag um drei auf 164. Über das Wochenende fallen die Zahlen geringer aus. 17 und damit drei Patienten mehr als Sonntag werden im Krankenhaus behandelt.