Zahl der Infizierten steigt in Erfurt auf 44

Erfurt.  Die Zahl der Corona-Infizierten ist in Erfurt auf 44 gestiegen. Gleichzeitig gibt es kaum Verstöße gegen die Auflagen der Stadt.

Aufgrund der Corona-Pandemie und der aktuellen Anordnung der Stadt Erfurt sind auch die Spielplätze gesperrt, wie hier am Hirschgarten.

Aufgrund der Corona-Pandemie und der aktuellen Anordnung der Stadt Erfurt sind auch die Spielplätze gesperrt, wie hier am Hirschgarten.

Foto: Marco Schmidt

Die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Erfurter ist am Wochenende auf 44 gestiegen. Waren es am Freitag noch 27 Erkrankte, kamen am Samstag sechs und am Sonntag elf neu gemeldete Fälle hinzu.

Wenig zu tun hatte am Wochenende die Corona-Streife der Stadt. Die meisten Menschen hätten sich an die Empfehlungen und Auflagen gehalten, bilanzierte Ordnungsdezernent Andreas Horn am Sonntag. Die 30-köpfige Gruppe des Ordnungsdienstes hätte vor allem Parks und Plätze kontrolliert. Nur vereinzelt seien Jugendliche in größeren Gruppen angetroffen worden. Diese seien auf die städtische Verordnung zur Senkung der Infektionskurve hingewiesen worden und hätten sich verständnisvoll gezeigt.

30 Mitarbeiter des Stadtordnungsdienstes waren am Samstag und Sonntag jeweils bis 22 Uhr unterwegs in der Stadt. In den nächsten Tagen soll die Streife um zehn Mitarbeiter aus anderen Bereichen der Stadtverwaltung aufgestockt werden, hieß es gestern. „Der Appell an die Erfurter, zur Senkung der Infektionsrate beizutragen, ist offenbar gehört worden“, sagte auch Oberbürgermeister Andreas Bausewein. Noch nie habe er die Stadt so leer erlebt. Ganz anders das Bild im Steiger: Hier waren am Wochenende viele Menschen unterwegs, um die frühlingshafte Natur zu genießen. In der Regel aber wurde der angeratene Abstand zu anderen Spaziergängern eingehalten.

Den Betrieb mit Stadtbahnen und Bussen aufrecht erhalten will die Evag. Da aber deutlich weniger Fahrgäste unterwegs sind, soll ab heute das Angebot verringert und dem Sonntagsfahrplan angepasst werden. Die Stadtbahnen und die Bus-Linie 9 fahren Montag bis Freitag zwischen 5 und 20 Uhr nun im 15-Minuten-Takt, nach 20 Uhr fahren die Fahrzeuge alle halbe Stunde. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen gilt der Sonntagsfahrplan. Auch die Anbindung der Ortschaften sei gesichert. Hier gibt es ein Mindestangebot an Verbindungen.