Zwei Vorfälle bei AfD-Familiennachmittag in Erfurt

Erfurt  Bei einem AfD-Fest im Vorfeld der Thüringer Landtagswahlen gab es zwei Vorfälle.

Nach Angaben der Polizei zeigten zwei Männer einen Hitlergruß und erhielten beide eine Strafanzeige.

Nach Angaben der Polizei zeigten zwei Männer einen Hitlergruß und erhielten beide eine Strafanzeige.

Foto: Vesselin Georgiev

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei dem am Sonnabend im Erfurter Ortsteil Rieth stattgefundenen Fest der AfD gab es zwei Zwischenfälle. Nach Angaben der Polizei zeigten zwei Männer einen Hitlergruß und erhielten beide eine Strafanzeige.

Einer der beiden Männer widersetzte sich zunächst Polizisten, als diese Angaben zu seiner Identität kontrollieren wollten. Dabei bekam der laut Polizei erheblich alkoholisierte Mann gesundheitliche Probleme. Er wurde in Unterbindungsgewahrsam genommen. Nachdem der Notarzt den Mann untersucht hatte, konnte er wieder gehen.

Ansonsten sei das Fest laut Polizei friedlich verlaufen. Rund 150 Menschen hielten sich auf dem Platz der Völkerfreundschaft auf. Zu dem Fest gab es auch eine Gegenveranstaltung mit mehreren Dutzend Teilnehmern.

Zum ausführlichen Bericht zur Veranstaltung: Autogramme und Sprüche: AfD veranstaltet Familienfest

Arbeitsgruppe der AfD sieht Anhaltspunkte für Verfassungsfeindlichkeit in der eigenen Partei

Neuauflage für SPD-Eklat: Abgeordneter lädt Sarrazin vor Landtagswahl nach Thüringen ein

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.