13 Autoren unterstützen in Bad Tabarz einen guten Zweck

Bad Tabarz  Der Bad Tabarzer Autor Siegfried Nucke organisiert die Veranstaltung am 30. November unter anderem mit Antje Babendererde, Matthias Biskupek, Ingrid Annel oder Landolf Scherzer.

Siegfried Nucke organisiert eine Lesung für den guten Zweck in Bad Tabarz.

Siegfried Nucke organisiert eine Lesung für den guten Zweck in Bad Tabarz.

Foto: Claudia Klinger

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein wahres Lesefest erlebt Bad Tabarz am Samstag, 30. November: 13 Thüringer Autoren werden an voraussichtlich sechs Orten im Kneipp-Heilbad aus ihren Werken vortragen. Dazu gehören Prominente wie Antje Babendererde, Matthias Biskupek, Ingrid Annel oder Landolf Scherzer. „Von Landolf Scherzer stammt auch die Idee für diese Weihnachtslesung, die der Thüringer Schriftstellerverband jedes Jahr für einen guten Zweck veranstaltet“, sagt Siegfried Nucke.

Der Bad Tabarzer Autor, der auch den Verlag „Tasten & Typen“ betreibt, hat die Veranstaltung diesmal in seinen Heimatort geholt und organisiert sie. „Vergangenes Jahr waren wir in Erfurt, davor in Apolda“, erzählt er. Mit 13 Autoren sei die Resonanz für Bad Tabarz sehr gut. Denn die Schriftsteller verzichten für diese Lesung auf ein Honorar.

Soziales Engagement würdigen

„Der Reinerlös soll diesmal an einen Verein in Bad Tabarz gehen, der sich sozial engagiert“, nennt Nucke das Ziel. Die Gemeindeverwaltung habe auch schon entschieden, dass der Waldzwerge-Förderverein für Kinder bedacht werden soll. „Die Mitglieder sind sehr aktiv. Sie spielen Theater für Kinder, haben an einem Aussichtspunkt eine Schaukel aufgestellt, waren an der Renovierung des Spielplatzes im Ortszentrum maßgeblich beteiligt und haben am Nonnenberg einen Naturlehrpfad angelegt“, zählt David Ortmann (SPD), der Bürgermeister, Aktivitäten des Vereins auf.

Er sei sehr froh, dass Siegfried Nucke diese Veranstaltung nach Bad Tabarz geholt habe. „Das ist auch eine schöne Werbung für unseren Kurort“, findet der Bürgermeister. Die Gemeinde unterstütze das Vorhaben deshalb gern, zum Beispiel mit Veranstaltungsorten.

Kinderbücher, Mundart und Krimis

Das Lesefest am 30. November werde ein breites Spektrum bieten. Auch an Kinder sei gedacht, so Siegfried Nucke. Sie können zum Beispiel im „Tabarzer Käthchen“ eine Lesung von Verena Zeltner und Anne Gallinat mit Marionettenspiel erleben. Antje Babendererde stellt ihr neuestes Jugendbuch „Schneetänzer“ vor, das im Norden Kanadas spielt. Sie liest genauso im Kukuna wie Klaus Jäger, der einen Krimi mitbringt, und Landolf Scherzer, der eine Reportage vorträgt. Lyrik ist mit Holger Uske vertreten, und Rainer Hohberg berichtet Sagenhaftes von den Hüpfmännern. Mundart und Heiteres wird von Sieglinde Mörtel und Rudi Köhler präsentiert. Frank Quilitzsch widmet sich Dingen, die wir vermissen werden.

„Die Lesungen beginnen 15 Uhr, 16.30 Uhr und 18 Uhr. So kann, wer möchte, drei Autoren erleben“, sagt Siegfried Nucke. Er selbst werde diesmal nicht lesen, „denn ich habe genug mit der Organisation zu tun“. Der Eintritt betrage pro Person und Lesung fünf Euro. „Wer mehr für den guten Zweck geben möchte – gern“, so Nucke. Er sei gespannt, wie die Weihnachtslesung in einem vergleichsweise kleinen Ort ankommen werde. „Wir hoffen natürlich auf möglichst viele Neugierige, die auf jeden Fall Buntes und Interessantes von Thüringer Autoren geboten bekommen.“

Weihnachtslesung des Thüringer Schriftstellerverbandes am Samstag, 30. November, an verschiedenen Orten in Bad Tabarz um 15 Uhr, 16.30 Uhr und 18 Uhr, Eintritt je fünf Euro

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren