Gotha. Kinder lernen im Projekt „Total digital“ spielerisch den Umgang mit Tablets und Mikrofon. Der zweite Teil der Aktion wurde wegen der Corona-Krise verschoben.

„Total digital“ heißt ein Projekt der Stadtbibliothek Gotha, das in zwei Teile gegliedert ist. Teil eins konnte schon erfolgreich abgeschlossen werden, berichtet Ute Nitschke, Mitarbeiterin der Stadtbibliothek Gotha, die das Vorhaben betreut. Dafür hatte Birgit Ebbert, Kurd-Laßwitz-Stipendiatin des vergangenen Jahres in Gotha, die von ihr erdachten Gespenster Grusel und Finster samt einer Geschichte vorgestellt. Jedes Kind hat dann ein bis zwei Sätze der Geschichte bekommen und ein Bild dazu gemalt. „Mit Tablets wurden die Gemälde fotografiert, und die Kinder haben mit diesem Gerät ihre selbst gesprochenen Sätze aufgenommen“, erklärt Ute Nitschke. „Am Ende ist aus allen Aufnahmen eine Bildergeschichte mit Tonspur entstanden.“