Friedrichroda. Nach der Enteignung hat der Friedrichrodaer Schloss-Förderverein dies Pläne mit dem Schloss vor.

Wer einmal in Reinhardsbrunn gelebt hat, bleibt immer mit dem Schloss und Park verbunden. So jedenfalls geht es Christoph von Berg. Der Anwalt aus Leipzig sagt nicht ohne Stolz, dass er der letzte Bewohner des Schlosses war. Er ist 1996 dort ausgezogen. In den Folgejahren hat er den Verfall des Anwesens aus der Ferne miterlebt. Als Vorsitzender des Schloss-Fördervereins hat er maßgeblich mit dazu beigetragen, dass die Landesregierung das Enteignungsverfahren einleitete. Freudig registriert er nun den Abschluss des Prozesses.