Gotha. Der Landkreis Gotha vergibt den Frauenförderpreis im „Fundament“ des Kulturhauses Gotha. Veranstaltungsort ist zugleich die Wirkungsstätte der Preisträgerin. Umfangreiches Rahmenprogramm und prominente Redner umrahmen den Festakt.

Es muss ein außergewöhnlicher Veranstaltungsort sein. Das wurde den Gästen der Festveranstaltung sofort klar, denn sie mussten sich an Hinweisschildern orientierten, wurden von einer jungen Frau im Harlekin-Kostüm untergehakt, mit einem Regenschirm geschützt und ins „Fundament“, die Tiefe des Gothaer Kulturhauses am Ekhofplatz, geleitet. Dies ist seit Jahren die Spielstätte des Kunst-, Kultur- und Theatervereins „Art der Stadt“, dessen künstlerische Leitung und inzwischen auch Geschäftsführung Daniela Rockstuhl innehat. Sie freute sich, dass der Landkreis die Räume des Vereins für die Verleihung des 23. Frauenförderpreises ausgewählt hatte. Dass sie selbst die Preisträgerin sein würde, ahnte sie nicht.