Gotha. Mitglieder des Gothaer Nabu-Kreisverbandes wählen neuen Vorstand und stecken die nächsten Ziele ihrer Arbeit in Sachen Naturschutz im Kreis Gotha ab. Das ist in diesem Jahr geplant.

Der Vorsitzende des Nabu-Kreisverbandes Gotha Ronald Bellstedt ist selten zuhause anzutreffen. Die meiste Zeit verbringt der vielseitig engagierte Naturforscher mit Kescher und Kamera im Gelände, mit Beamer und Mikrofon auf Tagungen, manchmal auch mit Mikroskop und PC am Schreibtisch. Doch die diesjährige Jahresmitgliederversammlung war ein Heimspiel. Er wohnt vis a vis zum „Valentino“, das Restaurant König Sal im Brühl. Rund 30 Naturfreunde und Gäste waren der Einladung zur Wahlversammlung gefolgt.

Belli, wie er von allen genannt wird, ließ das zurückliegende Jahr an der Leinwand Revue passieren. Lichtbildervorträge, Exkursionen und Landschaftspflegeeinsätze sowie die Naju-Arbeit und der offene Stammtisch bildeten die Schwerpunkte. Baumspenden für Gotha, der lange Tag der Natur, die Waldjugendfestspiele, die Verleihung des 24. Erich-Veit-Naturschutzpreises sind nur einige Bespiele der Projekte. Bellstedt wurde 2023 vom Thüringer Nabu mit der goldenen Ehrenmedaille für sein Engagement ausgezeichnet.

Im weiteren Tagesordnungspunkt kamen die Nabu-Ortsgruppen zu Wort. Heike Körner und Jörg Geßner von der OG Nesse-Apfelstädt berichteten über ihre Aktivitäten zu Streuobstwiesen und Heuernten. Tino Sauer von der OG Großfahner informierte über mehrere Vogelschutz-Projekte am Stausee Dachwig, in Oberhof und in Kuba. Die OG Waltershausen mit ihrem Leiter Torsten Lämmerhirt leistet ebenfalls einen hervorragenden Beitrag zum Natur- und Umweltschutz.

Dank an Roland Tittel, dem Urgestein des Nabu

Bei den 25 Pflegeeinsätzen mit auf mehr als 20 Flächen des Landkreises hob Thomas Oppel, 1. stellvertretender Vorsitzender und Koordinator der Einsätze, die Streuobstwiese zwischen Schnepfenthal und Wahlwinkel hervor. Susanne Löw, 2. stellvertretende Vorsitzende, zog Bilanz zum Rotmilan-Monitoring 2023: 80 Reviere, 42 Brutpaare, 28 Brutverluste und deren Ursachen.

Schatzmeisterin Cornelia Schuster dokumentierte in ihrem Kassenbericht, dass der Verein mit seinen 1300 Mitgliedern und Spendern finanziell gut aufgestellt ist. Im Finanzplan für 2024 ist unter anderem eine Broschüre über die heimischen Greifvögel und Eulen geplant.

Schneider übernahm dann auch die Funktion des Leiters für die Vorstandswahl des Kreisverbandes. Alle Kandidaten wurden von den 27 Wahlberechtigten einstimmig gewählt. Zuvor jedoch und als krönenden Abschluss der Versammlung wurde einem Urgestein des Nabu und der Ornithologie für seine langjährige Arbeit gedankt. Sein Name: Roland Tittel.