Gotha. Ein breites Bündnis will zeigen, dass Rechtsextremismus, Gewalt, Hass und Faschismus in Gotha keinen Platz haben. Der Demonstrationszug soll von Gotha-West zum Oberen Hauptmarkt gehen.

Zu einer Demonstration unter dem Motto „Nie wieder ist jetzt – für Demokratie, gegen Faschismus“ ruft das „Bündnis gegen Rechts. Gotha ist bunt“ für Samstag, den 10. Februar, auf. Die Demonstration beginnt demnach um 12 Uhr in Gotha-West auf dem Coburger Platz mit einer Auftaktkundgebung.

Zwei Kundgebungen sind geplant

Anschließend bewegt sich der Demonstrationszug über die Humboldtstraße, Bürgeraue und die Jüdenstraße zum Oberen Hauptmarkt, wo es eine weitere Kundgebung geben soll, teilen die Veranstalter weiter mit

Die Demonstration wird unterstützt von einem breiten Spektrum der Gothaer Zivilgesellschaft, heißt es in der Pressemitteilung. Zu den Unterstützern gehören unter anderem der Evangelische Kirchenkreis Gotha, Verdi Thüringen, DGB Kreisverband Gotha, Nabu Kreisverband Gotha, BUND Kreisverband Gotha und Diakoniewerk Gotha. Mit dabei sind auch die Freien Wähler Gotha, Bündnis 90/Die Grünen Gotha, Piraten Kreisverband Gotha, Linke Kreisverband Gotha und die SPD Waltershausen. Den Aufruf unterzeichneten zudem zahlreiche Privatpersonen.

„Gemeinsam in Gotha Farbe bekennen“

Zum Anliegen der Demonstration heißt es in der Mitteilung des Bündnisses gegen Rechts: „Demokratinnen und Demokraten müssen zusammenstehen. Gemeinsam wollen wir in Gotha Farbe bekennen und für Weltoffenheit, Demokratie, Toleranz und Solidarität demonstrieren.“ Rechtsextremismus, Gewalt, Hass und Faschismus haben in Gotha keinen Platz, heißt es weiter.

Die geplante Demonstration fügt sich in eine Vielzahl von Kundgebungen, die seit Wochen in Deutschland stattfinden. Erst in der Woche gab es eine ähnliche Demonstration in Waltershausen. Anlass sind die Enthüllungen der Recherche-Redaktion „Correctiv“.

Weitere Informationen: www.gotha-ist-bunt.de