Kreis Gotha. Podiumsdiskussionen vor den Kommunalwahlen. Boulevard in Gotha. Über die Verluste in der Gothaer Gemäldesammlung. Vortrag über das Abendmahl. Musikalische Geschichten.

Podiumsdiskussionen vor den Kommunalwahlen

Vor den Kommunalwahlen am 26. Mai veranstaltet die Thüringer Allgemeine gemeinsam mit der TLZ, Oscar am Freitag und dem Gothaer Lokalfernsehen Oscar am Freitag-TV mehrere Podiumsdiskussionen, bei denen sich die Kandidaten den Fragen der Redaktionen stellen werden.

Die Diskussion der Kandidaten für das Gothaer Oberbürgermeister-Amt findet am 22. April ab 18.30 Uhr im Gothaer Hotel „Der Lindenhof“ statt. Dort werden sich Amtsinhaber Knut Kreuch (SPD), Robert Luhn (pl, für CDU), Klaus Schmitz-Gielsdorf (Grüne/Linke), Jens Fiedler (AfD) und Nicole Schmidt (pl) den Fragen der beiden Moderatoren Tobias Leiser und Maik Schulz stellen.

Bei der Podiumsdiskussion am 2. Mai treffen die Landrats-Kandidaten Onno Eckert (SPD), Stephan Steinbrück (AfD) und Sandra Röse (pl/für CDU) aufeinander. Diese Veranstaltung findet im Kaufhaus Moses statt und beginnt ebenfalls um 18.30 Uhr.

Darüber hinaus sind Podiumsdiskussionen zu den Bürgermeister-Wahlen in Waltershausen, Friedrichroda, Tambach-Dietharz und Ohrdruf geplant. Die Termine dafür werden noch bekannt gegeben. red

Boulevard in Gotha

Im Gothaer Kulturhaus wird am Freitag, 12. April, um 19.30 Uhr die musikalische und romatische Komödie „Ganz Paris träumt von der Liebe“ aufgeführt. Dabei handelt es sich um eine Theaterproduktion von und mit Stefanie Hertel.

Ganz Paris träumt von der Liebe: Theaterproduktion von und mit Stefanie Hertel. Mit Alexander Milz, David Jonas Frei, Rebecca Lara Müller, Sascha Hödl und Stuart Sumner.
Ganz Paris träumt von der Liebe: Theaterproduktion von und mit Stefanie Hertel. Mit Alexander Milz, David Jonas Frei, Rebecca Lara Müller, Sascha Hödl und Stuart Sumner. © Genius Concerts GmbH | Genius Concerts GmbH

Das Boulevardstück von David-Jonas Frei entführt mit schwungvollen Melodien und humorvollen Szenen in ein turbulentes und farbenfroh gezeichnetes Paris der 60er Jahre. In der Rolle der Gaby ist Stefanie Hertel zu sehen. An ihrer Seite spielt Stuart Sumner den Amerikaner Andrew. Gaby ist auf der Flucht vor Verantwortung, sie soll den Präsidenten heiraten. Andrew wird von seiner Frau in der unbekannten Stadt zurückgelassen, während sie sich lieber mit der französischen High Society vergnügt. Aus einer Zweckgemeinschaft wird eine Romanze, die immer wieder durch die Ankunft von Andrews Frau, findigen Journalisten, lästigen Polizeibeamten und einem Kellner gestört wird.

Dieses Theaterstück, deren Proben in Gotha stattfanden, bietet eine Fülle von Musik und Pariser Flair. So sind Lieder von Mireille Mathieu, Peter Alexander, France Gall, Vico Torriani und Udo Jürgens zu hören. red

Eintrittskarten sind unter genius-concerts.de oder Eventim.de erhältlich.

Über die Verluste in der Gothaer Gemäldesammlung

Schwere Verluste haben die Sammlungen der Gothaer Friedenstein Stiftung vor und nach Ende des Zweiten Weltkrieges erlitten. Neben Entnahmen durch die russische Besatzungsmacht, kam es zuvor auch durch die amerikanische Besatzungsmacht zu zahlreichen Kunstverlusten, die nicht als Reparationsleistungen verbucht wurden und heute nur schwer nachvollziehbar sind. Das gilt auch für Diebstähle durch die eigene Bevölkerung in den Wirren der Nachkriegszeit. Dies aufzuarbeiten ist Aufgabe der Provenienzforschung, die in den vergangenen Jahren verschiedene Verlustlinien bereits identifizieren konnte.

Der einstige Gemäldesaal im Herzoglichen Museum um 1905 mit der historischen Hängung der Gemälde. 
Der einstige Gemäldesaal im Herzoglichen Museum um 1905 mit der historischen Hängung der Gemälde.  © Friedenstein Stiftung Gotha | Carl Zink

Anlässlich des jährlich stattfindenden Tages der Provenienzforschung am Mittwoch, 10. April, will Timo Trümper, Leiter der Abteilung Wissenschaft und Sammlungen, diese Verlustlinien im Kontext der Gemäldesammlung in einer Führung durch das Herzogliche Museum vorstellen. Beginn ist um 16 Uhr. Mit der Eröffnung des Herzoglichen Museums 1879 vollzog sich der Wandel von einer fürstlichen Sammlung zu einem Bildungsmuseum. Neben den Verlusten der Gothaer Gemäldesammlung beleuchtet Trümper auch die veränderten Sehgewohnheiten und das Wunder von Gotha nach 1990. red

Vortrag über das Abendmahl

Leonardo da Vincis berühmtes Gemälde „Das Abendmahl“ ist vielen bekannt, doch was hat es damit auf sich. Am Mittwoch, 10. April, will Pfarrerin Jutta Noetzel beim evangelischen Forum im Augustinerkloster Gotha Licht ins Dunkel bringen. Ihr Vortrag beginnt um 10 Uhr im Gemeindesaal.

Jutta Noetzel ist Senior des Reformierten Kirchenkreises der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland in Halle und zugleich Vorstandsmitglied des Vereins Artheon - Gesellschaft für Gegenwartskunst und Kirche. red

Musikalische Geschichten

Im kleinen Café Zwölf beim Neudietendorfer Verein Kulturhof geht es am Freitag, 12. April, musikalisch zu. Der kanadische Sänger und Songwriter Paul O‘ Brien erzählt ab 19 Uhr musikalische Geschichten.

Der Newsletter für Gotha

Alle wichtigen Informationen aus Gotha, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

O‘Brien, der 1966 in England geboren und irisch katholisch erzogen wurde, verbrachte seine Musikjugend in Pubs, auf Festivals und auf Konzerten. In seinem Repertoire spielt vor allem die traditionelle keltische Musik eine große Rolle. Er tourte durch die USA und den Mittleren Osten. Vor 20 Jahren verließ er mit seiner Familie das Vereinigte Königreich und wanderte nach Kanada aus. In Victoria unterrichtete er als Lehrer Schüler in Geschichte.

Nach seiner künstlerischen Pause wandte er sich aber wieder seiner Musik zu, schrieb eigene Songs und startete seine internationale Karriere. red

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Gotha