Das Tierheim Gotha bildet erstmals aus

Josefine Creutzburg aus Emleben fühlt sich zwischen Hunden, Katzen und weiteren Tieren sehr wohl

Das Tierheim Gotha hat eine Auszubildende: Josefine Creutzburg aus Emleben lernt Tierpfleger in der Fachrichtung Tierheim/Tierpension und ist im ersten Lehrjahr.

Das Tierheim Gotha hat eine Auszubildende: Josefine Creutzburg aus Emleben lernt Tierpfleger in der Fachrichtung Tierheim/Tierpension und ist im ersten Lehrjahr.

Foto: Lutz Ebhardt

Uelleben. Sie kennt die Namen fast aller Tiere, die derzeit in der Arche Noah im Gothaer Ortsteil Uelleben zu Hause sind, und das sind eine ganze Menge: Josefine Creutzburg aus Emleben hat im Tierheim der Stadt und des Landkreises Gotha im August ihre Ausbildung zum Tierpfleger in der Fachrichtung Tierheim/Tierpension begonnen. Das erste Mal geht damit ein junger Mensch in der Arche Noah in die Lehre.

„Ich mag Tiere sehr“, nennt Josefine Creutzburg einen wichtigen Beweggrund für diese Ausbildung. Die 18-Jährige hat selbst drei Hunde, eine Katze und eine Schildkröte. Die Berufswahl hat sie sich dennoch gut überlegt. „Zunächst habe ich ein Praktikum im Tierheim gemacht, um mir das erstmal anzuschauen. Und schließlich konnte mich der Betrieb dank einer Einstiegsqualifizierung noch besser kennenlernen“, erzählt die junge Frau. „Da habe ich 30 Stunden in der Woche hier gearbeitet.“ Schließlich konnte sie mit der Lehre starten.

Josefine Creutzburg ist immer einen Monat in der Praxis und hat dann wieder zwei Wochen Berufsschule. Dafür muss sie bis nach Bayern fahren. Aber das nehme sie gern auf sich, denn sie glaubt, genau die richtige Arbeit gefunden zu haben. „Morgens wird erst mal sauber gemacht bei den Tieren, und ich führe auch oft die Hunde aus“, erzählt sie. Zweimal am Tag sollen die Vierbeiner Gassi gehen können. Und hat sie einen Tipp, wenn man mal in einen Hundehaufen tritt? „Da hilft nur, den Dreck einfach mit Wasser abzuwaschen.“ Zurzeit versorgt das Tierheim auch noch Schafe, Ziegen, Chinchillas und Meerschweinchen.

„Wir nehmen uns möglichst jeden Tag Zeit, damit die Katzen, die im Katzenhaus leben, Streicheleinheiten bekommen“, erzählt die Auszubildende. Die Freigängerkatzen seien ihr ebenfalls ans Herz gewachsen. Sie spreche aber auch mit Besuchern, die sich für ein Tier interessieren. Da schaue beinahe täglich jemand vorbei.

Insgesamt hat das Tierheim acht Mitarbeiter. „Unsere Azubine ist eine gute Ergänzung“, sagt die Leiterin, Kathrin Matthieß. Sie musste sich noch qualifizieren, um überhaupt ausbilden zu können. Das habe sie gern gemacht.

Zu den Kommentaren