Die verkannte Heilpflanze Brennnessel

Cobstädt  Auf der Kräuterinsel in Cobstädt gibt es am Samstag ein Sommerfest. Emmelie und Gerald Kraus laden zudem zur Kräuterwanderung ein

Haben sich und die Kräuter im Blick: Emmelie und Gerald Kraus.

Haben sich und die Kräuter im Blick: Emmelie und Gerald Kraus.

Foto: Klaus-Dieter Simmen

Eine Kräuterwanderung mitten durch Erfurts Innenstadt? Geht, sagt Gerald Kraus. In Erfurt gebe es viele Wasserläufe mit interessanter Vegetation, aber auch altes Gemäuer, in dem Pflanzen wachsen. „Es gibt nur eine Einschränkung, die Pflanzen hier werden nicht gegessen“, so Kraus.

Das schmälert das Vergnügen an den Kräuterspaziergängen mit Gerald und Emmelie Kraus nicht. In Erfurt gab es solche im April und Mai, auf der Kräuterinsel in Cobstädt ebenso. Dort geben die beiden ihr Fachwissen am Samstag und später noch einmal am 11. August weiter. „Wir sind froh, die Verbindung nach Cobstädt zu haben“, sagt Emmelie Kraus. Nicht nur wegen der Vielfalt, die Kräutergärtner Christian Büschleb mittlerweile anbietet. „Wir werden auch fündig, wenn wir die Anlage verlassen und über die angrenzenden Wiesen laufen“, ergänzt ihr Ehemann.

Veranstaltungsort trotz Baustelle erreichbar

Die beiden haben sich kennengelernt, als sie in einer Kräuterapotheke in Berlin arbeiteten. Das Wissen um Kräuter haben die beiden bei verschiedenen Lehrern erworben – während ihrer Ausbildung zum Heilpraktiker. „Sind wir gemeinsam unterwegs, bringen wir unser Wissen zusammen“, erzählt Gerald Kraus und ergänzt: „Bei unseren Spaziergängen sprechen wir alle Sinne an – riechen und schmecken und natürlich auch die Freude über eine schöne Pflanze, die zudem Heilkraft besitzt.“

Emmelie Kraus kennt aus ihrer Kindheit noch die Angst vor Brennnesseln. „Dabei verbirgt sich hinter der sehr häufig vorkommenden Pflanze ein Heilkraut mit ganz besonderer Kraft. Das will ich den Menschen beibringen. Es gibt außerdem so viele unscheinbare Gewächse in der heimischen Natur, mit denen man viel anfangen kann.“

Emmelie ist in Halle geboren und in Thüringen aufgewachsen, Gerald kommt aus Bayern und hat die meiste Zeit in Berlin gelebt. Jetzt ist der Freistaat ihre Heimat geworden. Hier wollen sie ihr umfängliches Wissen über Heilkräuter weitergeben. Später einmal auch an Kinder.

Am Samstag laden sie in Cobstädt um 11 Uhr zur nächsten Kräuterwanderung ein. Ein Besuch der Kräuterinsel lohnt sich doppelt, weil dort zudem ein Sommerfest gefeiert wird.

Übrigens noch ein Tipp von Christian Büschleb: Auf der Fahrt nach Cobstädt bitte die Baustellenschilder nicht beachten. Man solle sich als Anwohner fühlen. Die Kräuterinsel sei aus allen Richtungen erreichbar.