Ein Lette widerspricht Goethe

Gotha  Briefwechsel Garlieb Merkels veröffentlicht

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Garlieb Merkel (1769-1850) ist einer der wirkungsmächtigsten Vertreters der Aufklärung im Baltikum, in Deutschland erlangte er jedoch Bekanntheit als Widersacher der Frühromantiker. An den 250. Geburtstags des Schriftsteller und Publizisten erinnert der Germanist Dirk Sangmeister vom Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt, indem er Briefe von und an Garlieb Merkel editiert hat. Sie erscheinen in einem Buch, das Dirk Sangmeister am 13. November im Goethe- und Schiller-Archiv in Weimar offiziell präsentiert.

Wie die Universität Erfurt berichtet, recherchierte Dirk Sangmeister zwei Jahre lang mit Unterstützung der Ernst-Abbe-Stiftung in 47 Bibliotheken, Archiven und Museen in 32 Städten in zehn Ländern. 628 Briefe fand er dabei, Korrespondenzen mit 140 Zeitgenossen, die mitunter vernachlässigte Kapitel der Kulturgeschichte in Mittel- und Osteuropa auffächern.

Der Briefwechsel offenbart eine Fülle an unbekannten Material Merkels. Neue Erkenntnisse über sein Schaffen sollen bei einer internationalen Konferenz vom 27. bis 29. November in der Lettischen Nationalbibliothek in Riga besprochen werden. Ein Kommentar- und Registerband soll 2021 veröffentlicht werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.