Ein Wechsel mehr bis zur Kreisliga

Mechterstädt  KFA lud Vereine zur Saisoneröffnung

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Bürgerhaus in Mechterstädt war an diesem Samstag sehr gut gefüllt. Von 110 im KFA Westthüringen gemeldeten Vereinen nahmen 101 an der offiziellen Saisoneröffnung teil. Das bedeutet eine starke Resonanz; für neun fehlende Vereine aber auch das erste Strafgeld der Saison, da die Veranstaltung als Pflichttermin gekennzeichnet war. In der etwas über zwei Stunden andauernden Veranstaltung verfolgten die Anwesenden die Ausführungen der Vorsitzenden der KFA-Ausschüsse gespannt, zumal in der an diesem Wochenende beginnenden Saison einige Neuerungen in Kraft treten.

Ein Kuriosum ergibt sich aus den veränderten Wechselmöglichkeiten. Ab sofort dürfen Kreisligisten und Kreisklässler in jedem Ligaspiel vier Wechsel vornehmen. Die Kreisoberligisten bleiben bei der altbewährten Dreier-Variante. Im Pokal ist nach drei Wechseln während der regulären Spielzeit ein weiterer in der Verlängerung möglich.

Während sich die Vereine auf diese Neuerung jedoch schnell einstellen dürften, gibt es auf anderen Gebieten Nachholbedarf. 73 Nichtantritte sowie 13 Rückzüge von Teams sind den Verantwortlichen verständlicherweise ein Dorn im Auge. „Trotz Rückgang sind die Zahlen zu hoch“, sagte Bertram Schreiber, Vorsitzender im Spielausschuss. Hoffnung auf Besserung hat auch Mario Franke, der dem Sportgericht vorsitzt. Dass man über 32.000 Euro an Strafen im abgelaufenen Spieljahr insgesamt aus über 100 Verfahren einnahm, sei keineswegs positiv zu bewerten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.