Ernestiner bereiten ihre Tier auf Zuchtschau vor

Gotha.  Gemeinschaftsausstellung für Geflügel und Kaninchen am 14. und 15. Dezember in Hochheim. Schularbeitsgemeinschaft will mithalten.

Denise Reichmann, Laura Fleischer, Katharina Krug, Paula Haak und Maria Haak mit Bran und Hoppel.

Denise Reichmann, Laura Fleischer, Katharina Krug, Paula Haak und Maria Haak mit Bran und Hoppel.

Foto: Peter Riecke

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Gymnasium Ernestinum Gotha gibt es bereits seit Jahren eine Arbeitsgemeinschaft Kaninchenzucht. In diesen Tagen sind deren Mitglieder voller Begeisterung dabei, ihre Zuchterfolge für eine Ausstellung vorzubereiten. Zur Gemeinschaftsschau der Rassegeflügel- und der Kaninchen-Züchter am 14. und 15. Dezember im sanierten Gebäude der ehemaligen Schulküche in der Nessetal-Ortschaft Hochheim wollen die Gymnasiasten mit dabei sein. Sie sind erstmals als eigenen Aussteller zu der Zuchtschau zugelassen und werden ihre Tiere dem prüfenden Blick der Wertungsrichter unterziehen lassen, so wie die erfahrenen meist älteren Züchter auch. Schulleiter Lutz Wagner, der die Arbeitsgemeinschaft leitet, züchtet selbst „Englische Zecken schwarz-weiß“. Hoppel, der bereits im Winter des vergangenen Jahres in Hochheim ausgestellt wurde, hat nun Nachwuchs. Vom Juni 2019 stammt der Rammler, dem die Schülerinnen spontan den Namen Bran gaben.

Jeden Freitag trifft sich die Arbeitsgemeinschaft, reinigt die Ställe und gibt den Kaninchen Futter und Wasser. An manchen Tagen sind bis zu 20 Schüler dabei, berichtet Wagner. Denise Reichmann und Laura Fleischer gehören zum harten Kern. Sie können gut mit den Kaninchen umgehen, wissen wie man sie anfasst, trägt und dazu bringt, in Pose zu stehen. Am Dienstag bekamen Bran und Hoppel den letzten Schliff. Die Rasse entstand um 1900 in England. Schwarze und weiße Kaninchen wurden Generation für Generation gekreuzt, bis die schönen Tiere mit schwarz-weiß geschecktem Fell, schwarzer Schnauze und Ohren sowie einer schwarzen Umrandung der Augen entstanden. Sind im schwarzen Fellanteil ein paar weiße oder graue Härchen dazwischen, werden sie sanft mit der Pinzette entfernt. Am Wochenende treten die Schüler nun in eine Art Wettbewerb mit den Züchtern Karsten Michael und Andreas Wolf, die andere Rassen züchten. Wer bekommt die besten Prädikate? Die Gemeinschaftsschau, die gemeinsam von Züchtern aus den Ortschaften Goldbach, Hochheim und Warza gestaltet wird, ist am Samstag von 9 bis 17 Uhr und am Sonntag von 9 bis 16 Uhr geöffnet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren