Gedenken an das Leid des Zweiten Weltkrieges in Ohrdruf

Ohrdruf.  Am 6. Februar 1945 war die Stadt Ohrdruf von Bomben getroffen worden.

Am Turm der Michaeliskirche gibt es am 6. Februar – 75 Jahre nach der Bombardierung Ohrdrufs – ein Friedensgebet.

Am Turm der Michaeliskirche gibt es am 6. Februar – 75 Jahre nach der Bombardierung Ohrdrufs – ein Friedensgebet.

Foto: Claudia Klinger

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am 6. Februar jährt sich die Bombardierung Ohrdrufs zum 75. Mal. Im Gedenken an die Opfer, die Zerstörung und das Leid veranstaltet die Stadt Ohrdruf gemeinsam mit dem Kirchengemeindeverband Ohrdruf-Luisenthal zwei Gedenkveranstaltungen, teilt die Stadtverwaltung mit. So wird es am 2. Februar um 10 Uhr einen Gedenkgottesdienst in der Trinitatiskirche und am 6. Februar um 11.45 Uhr ein Friedensgebet am Michaelisturm geben.

200 Sprengbomben sorgten am 6. Februar 1945 in Ohrdruf dafür, dass acht Männer, 39 Frauen und 22 Kinder innerhalb weniger Minuten umkamen und über 90 Menschen verletzt wurden, davon 53 schwer. Mehr als 1000 Menschen wurden obdachlos, da 31 Häuser total zerstört und 338 Wohn-, Geschäfts- und öffentliche Gebäude beschädigt wurden. Dazu zählte auch die Michaeliskirche.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren