Generationenhäuser in Gotha und Waltershausen erhalten mehr Geld

Kreis Gotha.  Die beiden Einrichtungen im Landkreis Gotha können in diesem Jahr auf jeweils 10.000 Euro mehr vom Bund bauen.

Das Haus der Generationen in Waltershausen.

Das Haus der Generationen in Waltershausen.

Foto: Wieland Fischer / Archiv

Mehrgenerationenhäuser leisten einen unschätzbaren Mehrwert für das Miteinander, betont der hiesige CDU-Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski. Aus diesem Grund freue er sich, dass der Bund auch die Einrichtungen in Gotha und Waltershausen finanziell stärker unterstützen will.

Deutschlandweit gebe es 535 Häuser, die in diesem Jahr jeweils 10.000 Euro mehr Förderung vom Bund erhalten sollen. Darunter zählten auch das Haus der Generationen in Waltershausen und das Mehrgenerationenhaus in Gotha. Beide erhalten jährlich 40.000 Euro aus Bundesmitteln des Familienministeriums, so Schipanski. Er wolle sich deshalb dafür einsetzen, dass die Förderhöhe auch in den nächsten Jahren für beide Einrichtungen beibehalten werde, teilte der Bundespolitiker mit.

In den Mehrgenerationenhäusern könne dadurch auch Planungssicherheit geschaffen werden, ist sich der Bundestagsabgeordnete sicher. Schließlich unterstützten auch die Kommunen finanziell die Einrichtungen. In diesem Jahr würden neue Impulse gesetzt. Wie Schipanski bestätigte, soll unter dem Motto „Miteinander - Füreinander“ der Blick auf die Stärkung des sozialen Zusammenhaltes, Demokratieförderung, digitale Kompetenzen und ökologische Nachhaltigkeit gelegt werden.