Gotha: Haushalt genehmigt

Gotha.  Fast 108 Millionen Euro Umfang hat der Gothaer Haushalt. Die Hebesätze für Grund- und Gewerbesteuern bleiben unverändert.

Im Bürgersaal des historischen Rathauses wurde der Haushalt beschlossen.

Im Bürgersaal des historischen Rathauses wurde der Haushalt beschlossen.

Foto: Peter Riecke / Archiv

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Ende Dezember vom Stadtrat beschlossene Haushalt für das Jahr 2020 ist von der Kommunalaufsicht genehmigt. Dies teilt die Stadtverwaltung mit. Die Haushaltssatzung der Stadt Gotha für 2020 schließt im Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 78.353.900 Euro und im Vermögenshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 29.402.500 Euro ab, 2020 sind es gesamt 107.756.400 Euro. Der Haushalt ist damit ausgeglichen. Es gibt keine neue Kreditaufnahme, allerdings wird auf einen Teil der Rücklage zugegriffen.

Die Hebesätze für Grund- und Gewerbesteuern bleiben weiterhin unverändert. Schwerpunkte des Haushaltes seien Investitionen in Kindertageseinrichtungen, Straßenbau, Dorferneuerung, Friedhofswesen und Kosten für Schulen, fasst die Stadtverwaltung in einer Mitteilung zusammen. „Wir realisieren diese zum Teil sehr großen Investitionen über das zielgerichtete Einwerben von Fördermitteln, was durch jahrelang kontinuierliche Arbeit den Haushalt entlastet“, betont Finanzdezernentin Marlies Mikolajczak (SPD).

8,65 Prozent des Haushaltes und damit 6.777.900 Euro verwende die Stadt für Kultur und freiwillige Leistungen, wie die Vereinsförderung auf den Gebieten Sport, Theater, Musik und Senioren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren