Gotha: Neue Mauer am Arnoldifriedhof

Gotha.  650.000 Euro investierte die Stadt Gotha in die Sanierung der Steinmauer am Arnoldifriedhof. Insgesamt 327 Meter Mauer wurden erneuert.

Fertig saniert ist die Mauer am Arnoldifriedhof in der Eisenacher Straße in Gotha. 327 Meter Mauerwand wurden instand gesetzt. Kostenpunkt: 650.000 Euro.

Fertig saniert ist die Mauer am Arnoldifriedhof in der Eisenacher Straße in Gotha. 327 Meter Mauerwand wurden instand gesetzt. Kostenpunkt: 650.000 Euro.

Foto: Conny Möller

Seit sechs Jahren wird am Arnoldifriedhof in der Eisenacher Straße gebaut. Jetzt wurde das letzte Teilstück der Einfriedungsmauer saniert. Künftig soll das Gelände des ehemaligen Friedhof II als Gedenkort umgestaltet werden, teilte Oberbürgermeister Knut Kreuch (SPD) der Öffentlichkeit mit.

Nach der Bewilligung der Fördermittel wurde im Jahr 2014 mit dem ersten Bauabschnitt begonnen, die die Sanierung von 43 Metern Mauer betraf. Zwei Jahre später wurden die Bauarbeiten im zweiten Bauabschnitt fortgesetzt. Rundum erneuert wurden dabei 74 Meter der Steinmauer. Der dritte Bauabschnitt schloss sich 2017 an. Im Mittelpunkt standen bei der Restaurierung des Abschnittes noch einmal 90 Meter der Mauer. An dem vierten Bauabschnitt, der 120 Meter Mauersanierung umfasste, wurde von 2018 bis 2019 gebaut.

Rückbau der Fernwärmeleitung dauerte Jahre

Zu DDR-Zeiten wurde 1980 auf dem Friedhofsareal an der Eisenacher Straße eine oberirdische Fernwärmeleitung verlegt. Dazu wurde ein großes Stück der Ostmauer herausgebrochen, um den Leitungsverlauf zu steuern. Vor Jahren begann der Rückbau der unansehnlichen oberirdischen Fernwärmeleitung, die auch vom gegenüberliegenden Arnoldigymnasium zu sehen war. Den Rückbau übernahmen die Stadtwerke Gotha. Dazu mussten auch auf den angrenzenden Privatgrundstücken die Leitung entfernt werden. Die Arbeiten wurden diese Woche fertiggestellt, lediglich das sechs Meter breite Loch in der Mauer soll noch geschlossen werden. Wenn alles planmäßig läuft, wird die Einfriedungsmauer nach sechsjähriger etappenweiser Bauzeit im Dezember dieses Jahres vollständig saniert sein.

Insgesamt investierte die Stadt 650.000 Euro in die Mauersanierung. Wenn die Baumaßnahme beendet ist – in der kommenden Woche werden die letzten Bauarbeiten am Arnoldifriedhof vorgenommen – sind 327 Meter Mauer saniert, erklärte Oberbürgermeister Kreuch.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.