Gründervater des Sozialgerichts in Gotha gestorben

Gotha.  Rudolf Bals-Rust hat den Aufbau der Sozialgerichtsbarkeit in Thüringen wesentlich mitgeprägt.

Das Sozialgericht Gotha hat seinen Sitz in der Bahnhofstraße.

Das Sozialgericht Gotha hat seinen Sitz in der Bahnhofstraße.

Foto: Wieland Fischer

Rudolf Bals-Rust, Direktor des Sozialgerichts Gotha von 1993 bis 2007, ist am 16. November im Alter von 73 Jahren verstorben.

Rudolf Bals-Rust, 1947 in Bad Essen geboren, studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten in Münster und Marburg. Nach Ablegen der Zweiten Juristischen Staatsprüfung war er bis 1991 als Richter am Sozialgericht bei dem Sozialgericht in Kassel tätig. 1991 erfolgte eine Abordnung an das Kreisgericht in Erfurt, Kammer für Sozialrecht, 1992 die Bestellung zum Mitglied des Aufbaustabes für die Thüringer Sozialgerichtsbarkeit. In dieser Funktion hat er den Aufbau der Sozialgerichtsbarkeit in Thüringen wesentlich mitgeprägt.

Nach der Ausgliederung der Sozialgerichtsbarkeit leitete er ab 1993 das im Aufbau befindliche Sozialgericht in Gotha und wurde zu dessen Direktor ernannt. Zum August 2007 erfolgte seine Versetzung in den Ruhestand. Der Thüringer Sozialgerichtsbarkeit war er auch über seine Verabschiedung hinaus in vielfacher Weise verbunden, erinnert Klaus Krome, Sprecher des Thüringer Landessozialgerichts.