Güldener Herbst lockt Fans Alter Musik nach Gotha und Weimar

Das französische Ensemble La Chapelle Rhénane tritt zum Güldenen Herbst in der Margarethenkirche Gotha auf.

Das französische Ensemble La Chapelle Rhénane tritt zum Güldenen Herbst in der Margarethenkirche Gotha auf.

Foto: Jean-Pierre Rosenkranz

Gotha.  Das Festival Güldener Herbst startet am 29. September. Das erwartet Zuhörende.

Mit dem Motto „Musik.Inspiration“ beginnt am 29. September das Alte-Musik-Festival Güldener Herbst in Gotha. Noch bis 26. September sind Festivalpässe erhältlich.

Nach dem Festivalprolog am 29. September in der Weimarer Stadtkirche, macht den Auftakt am Freitag, 30. September, 19.30 Uhr, das Ensemble Chapelle Rhénane. Zum 350. Todestag von Heinrich Schütz werden Werke des Jubilars sowie von Orlando die Lasso und Giovanni Gabrieli in der Margarethenkirche zu hören sein.

Sopranistin Núria Rial beschreitet am zweiten Festivaltag 1. Oktober in der Gothaer Schlosskirche, 19.30 Uhr, musikalisch den Weg der Monodie von Caccini und Monteverdi bis zu Schütz. Neukompositionen von Andreas Arend schlagen einen Bogen vom frühen 17. ins 21. Jahrhundert. Am selben Abend wird zu einem Nachtkonzert ab 22 Uhr in die Augustinerkirche geladen. In welcher Klanglandschaft Heinrich Schütz aufgewachsen sein muss, erkunden das Ensemble The Present & Hanna Herfurtner. Kompositionen des 16. Jahrhunderts werden durch Neukompositionen von Helga Pogatschar verbunden.

Zum Abschluss stellen alle Konzerte den ehemaligen Gothaer Hofkapellmeister Georg Anton Benda in den Mittelpunkt. Am 2. Oktober wird um 10 Uhr zum Festgottesdienst in die Margarethenkirche geladen. In der Augustinerkirche geben 11.30 Uhr Jugend-musiziert-Preisträger ein Konzert. Auf Schloss Friedenstein folgt 19.30 Uhr Jermaine Sprosse am Clavichord.

Mezzosopranistin Coline Dutilleul und Aline Zylberajch-Gester am Hammerflügel gestalten im Ekhof-Theater am 3. Oktober, 11 Uhr, eine Matinee zu Georg Anton Benda. Zum Abschlusskonzert um 16 Uhr ist die Akademie für Alte Musik Berlin zu Gast. Im Kulturhaus widmet sie sich Benda, Haydn und Mozart.