Büttenreifer Innenminister

Guten Morgen: Zwei Schrauben an einem Tag

Wieland Fischer über einen büttenreifen Innenminister.

Wieland Fischer

Wieland Fischer

Foto: Peter Riecke

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Georg Maier, amtierender Innenminister Thüringens, kann auch Humor. In der Karnevalshochburg Tambach-Dietharz hat der SPD-Mann zum Neujahrsempfang ein Grußwort gehalten, das war reif für die Bütt. So viele Lacher hintereinander wie er ernten selbst beim Tambacher Faschingsclub nur die wenigsten Redner.

Erst einmal zeigte sich Maier ganz bescheiden, zollte dem Klavierspiel von Amelie Hesse von der Kreismusikschule und ihrer Amelie-Interpretation Anerkennung. Er versuche sich schon fünf Jahre an dem Klavierstück aus „Die fabelhafte Welt der Amelie“, gestand er ein.

Er erinnerte an seine Wahlkampfauftritte vergangenes Jahr in Tambach-Dietharz, berichtete unter anderem von seinem Produktionstag bei der Ejot. Immerhin zwei Schrauben habe er dort an einem Tag produziert. Erste Lacher.

Mit einer Schwalbe sei er zum Betrieb gefahren. Die Wache dort hatte den Innenminister erwartet – mit Limousine, Leibwächter und so weiter. Stattdessen stand Maier mit Moped und Helm am Werktor. Die Leute im Saal wollten sich kugeln.

Zum gleichen Anlass im Jahr zuvor hatte Maier an gleicher Stelle auch ein Grußwort gehalten. Das war deutlich länger, trockener – gar nicht humoristisch. Mit der jüngsten Rede hätte der Landtagsabgeordnete damals die Herzen der Tambacher und Dietharzer im Sturm erobert. Vielleicht auch das Direktmandat zur Landtagswahl geholt. – Hätte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren