Kultfahrzeuge erstmals im Landkreis Gotha unterwegs

Bad Tabarz.  Die Trabant- und IFA-Freunde trafen sich am Wochenende im Kurpark Winkelhof von Bad Tabarz.

Die DDR-Rennlegende Hans-Dieter Kessler und Organisator Micha Reinhardt (von links) freuen sich über die gelungene elfte Auflage des TWB & IFA Treffens im Kurpark Winkelhof von Bad Tabarz.

Die DDR-Rennlegende Hans-Dieter Kessler und Organisator Micha Reinhardt (von links) freuen sich über die gelungene elfte Auflage des TWB & IFA Treffens im Kurpark Winkelhof von Bad Tabarz.

Foto: Matthias Wenzel

Der 2010 unter dem Vorsitz von Michael Reinhardt gegründete Trabant & IFA Club Gotha hat seitdem jährlich zu einem TWB & IFA Treffen eingeladen. Stets waren stolze Besitzer von Fahrzeugen aus DDR-Produktion auf den Gothaer Flugplatz gekommen, um ihre Schätze zu präsentieren und Erfahrungen auszutauschen.

Nach zehn Jahren in Gotha wollte man nun neue Wege gehen und auch Orte des Landkreises einbeziehen, erzählt Reinhardt. Bereits im März hätten Vorgespräche mit Bürgermeister und Kuramtsleiter von Bad Tabarz stattgefunden. Von Seiten der Gemeinde sei man auf großes Interesse gestoßen und habe viel Unterstützung erfahren.

Man sei trotz Corona am Ball geblieben, so dass das Treffen wie geplant am Wochenende im Kurpark Winkelhof stattfinden konnte. Die Herausforderung: den Platz coronagerecht vorzubereiten.

Rennlegende Hans-Dieter Kessler als Ehrengast

Pünktlich um 10 Uhr konnte der Landtagsabgeordnete Matthias Hey (SPD), der selbst begeisterter Trabant-Fahrer ist, das Treffen offiziell eröffnen. Sein „Gregor“, Baujahr 1989, bekomme nun bald das begehrte H-Kennzeichen als Oldtimer, berichtet der Besitzer stolz.

Als Ehrengäste konnte Reinhardt neben dem Thüringer Innenminister Georg Maier (SPD) die DDR-Rennlegende Hans-Dieter Kessler begrüßen. Dieser habe die weiteste Anreise gehabt, hieß es scherzhaft, er wohnt direkt neben dem Winkelhof. Er hatte eine frisch restaurierte „Knutschkugel“ – einen Fiat 500 Cabrio, Baujahr 1966, – dabei.

Ansonsten füllte sich das Gelände nicht nur mit Fahrzeugen der Marken Trabant, Wartburg und Barkas, wofür die Abkürzung TWB steht. So sorgte etwa ein schwarzer EMW, Baujahr 1952, für Aufsehen.

Wie immer gab es einen Ersatzteilmarkt und eine Fahrzeugbewertung. Lediglich der Clubwettkampf musste abgesagt werden. Am Abend wurde der Film „Go Trabi Go“ gezeigt. Statt der traditionellen Ausfahrt fand am Sonntagmorgen ein Ausflug auf den Inselsberg statt.