Mit einem mobilen Kiosk über die Stationen

Gotha  Verschiedene Serviceangebote gibt es für Patienten im Helios-Klinikum Gotha. Die neue Plakataktion „Raus aus dem Bett“ läuft bereits.

Servicemitarbeiterin Carmen König und Küchenleiter Michael Siebert mit der Auswahl.

Servicemitarbeiterin Carmen König und Küchenleiter Michael Siebert mit der Auswahl.

Foto: Conny Möller

In mehreren Schritten will das Helios-Klinikum Gotha die Serviceangebote für ihre Patienten erweitern. Dazu zählt nicht nur ein umfangreiches Angebot in der klinikeigenen Cafeteria mit kulinarischen Höhepunkten im Monat und großem Buffet, sondern auch eine entsprechende Auswahl von Produkten auf den Stationen, die Patienten in Form eines Kioskwagens ans Krankenbett gebracht werden sollen.

„Wir wollen alle Patienten erreichen. Natürlich würden wir uns freuen, wenn mehr von unseren Patienten ihr Frühstück, Mittagessen und Abendbrot in der Cafeteria einnehmen“, sagt Artur Kessler, Regionalleiter für Catering in der Helios Region Mitte. Bisher machen leider nur fünf Prozent der Patienten von diesem Angebot Gebrauch. Der größte Teil lässt sich sein Essen aufs Krankenzimmer bringen. Dabei könne man doch hier in angenehmer Atmosphäre sein Essen „unter Palmen“ einnehmen.

Mit einer Plakataktion „Raus aus dem Bett“ und „Mahlzeiten unter Palmen genießen“ werden derzeit Patienten sanft darauf hingewiesen, ihre Mahlzeiten an Essenszeiten in der Cafeteria einzunehmen und ein paar Schritte zu gehen, als nur im Krankenbett liegen zu bleiben.

Gemeinsam mit dem Behandlungsteam wird dies besprochen, schließlich ist es Teil des Behandlungskonzeptes und trägt zur Mobilität bei, erklärt Gerald Burgard, Leiter Patientensicherheit/Patientenservice der Helios-Kliniken GmbH. Durch zu langes Liegen steigt das Risiko für Komplikationen, wie Thrombosen oder Pneumonien (Lungenentzündung). Das Gegenrezept scheint einfach: Die Patienten müssen frühzeitig nach einer Operation oder einer akuten Erkrankung das Bett verlassen. Der Vorteil: Sie gewinnen ein Stück Privatsphäre zurück, wenn sie wieder selbstständig essen gehen können.

„Dies wollen wir unterstützen. Unsere Küche bietet deshalb eine abwechslungsreiche Auswahl in Form eines Buffets an – gemäß dem Motto ‚das Auge isst mit‘“, so Artur Kessler. „Und schmecken tut das Essen auch, vor allem gemeinsam“, bestätigen drei Patienten, die sich zu allen Mahlzeiten in der Cafeteria treffen. Zudem könne man sich, anders als auf dem Zimmer, jeden Tag am Buffet selbst aussuchen, was man haben möchte und natürlich auch einmal einen Nachschlag holen.

Die Testphase soll bis Oktober laufen

Den drei Patienten, die aus Ingersleben, Singen und Gotha kommen, sind vor allem die Atmosphäre und Gespräche untereinander wichtig.

„Natürlich möchten wir Patienten, die gerade das Bett nicht verlassen können auch glücklich machen“, so Kessler. Deshalb rollt ab kommender Woche ein Kioskwagen durch die Stationen. Servicemitarbeiter aus dem Bereich Catering werden täglich von Montag bis Freitag auf sieben ausgewählten Klinikstationen unterwegs sein. Von 14.30 bis 16.30 Uhr bieten sie neben Getränken, Gebäck, Süßigkeiten und Zeitungen, auch Hygieneartikel an. Rund 50 Artikel werden auf dem Wagen zu finden sein, so der Regionalleiter. Bestückt werde dieser nach Nachfrage. Es gelten die normalen Preise wie in der Cafeteria.

Die Testphase mit diesem Serviceangebot soll bis in den Oktober laufen, dann werde man sehen, ob die Patienten von diesem zusätzlichen Angebot Gebrauch machen.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.