Nesse-Apfelstädt: Antrag auf Prüfung der Kaskade

Neudietendorf.  Ein anderes Wassermanagement im Einzugsgebiet der Apfelstädt wird gefordert.

Schon im Sommer 2019 führte die Apfelstädt – hier in Neudietendorf – wenig Wasser. Die Westringkaskade verschärft das Problem. Es kommt kein Wasser mehr an die Wurzeln der Bäume (Archiv-Foto).

Schon im Sommer 2019 führte die Apfelstädt – hier in Neudietendorf – wenig Wasser. Die Westringkaskade verschärft das Problem. Es kommt kein Wasser mehr an die Wurzeln der Bäume (Archiv-Foto).

Foto: Peter Riecke

In seiner Sitzung am Donnerstag beschloss der Gemeinderat der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt sich an den Petitionsausschuss des Thüringer Landtages zu wenden, teilt Bürgermeister Christian Jacob (CDU) mit.

Gefordert wird, die Wasserverteilung aus der Schmalwasser-Talsperre und der Tambacher Talsperre nach ökologischen Gesichtspunkten neu festzusetzen. Es soll die Umweltverträglichkeit des Projektes „Westringkaskade“ nachholend geprüft werden.

Die Übertragung des alten Rechtes der Trinkwassergewinnung auf Brauchwasser sei zu hinterfragen. Die Westringkaskade bringt Wasser an der Apfelstädt vorbei zur Energiegewinnung und Bewässerung nach Erfurt. Dies trockne die Auenwälder um den Fluss aus.