Ohrdruf will neue Wohnbauplätze schaffen

Ohrdruf.  In Ohrdruf und dessen Ortsteil Gräfenhain sollen dafür Gebiete erweitert werden.

Das Wohnbaugebiet in Gräfenhain, Ortsteil von Ohrdruf, ist noch erweiterungsfähig. 2020 soll die Erschließung des nächsten Teilabschnitts beginnen.

Das Wohnbaugebiet in Gräfenhain, Ortsteil von Ohrdruf, ist noch erweiterungsfähig. 2020 soll die Erschließung des nächsten Teilabschnitts beginnen.

Foto: Claudia Klinger

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Stadtrat hat am Donnerstagabend den Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan für die Erweiterung des Wohngebiets Auf dem Schinds in Ohrdruf gefasst. Es handelt sich dabei um eine Änderung, weil es dort Probleme mit den Anforderungen an die Entwässerung gab. „Die gesetzlichen Bestimmungen können wir mit dem neuen Vorschlag besser erfüllen, ohne Unsummen in die Erschließung investieren zu müssen. Wir hätten einen teuren Entwässerungskanal bauen müssen. Das wäre nicht mehr wirtschaftlich gewesen. Deshalb haben wir uns mit der Landesentwicklungsgesellschaft, die das Gebiet entwickelt, auf diese Änderung verständigt“, erklärt Bürgermeister Stefan Schambach (SPD). Statt 38 ursprünglich geplanter Bauplätze stünden mit der neuen Variante dann nur noch 28 zur Verfügung.

Auch im Ortsteil Gräfenhain soll die Möglichkeit geschaffen werden, dass sich insbesondere junge Familien, die in der Region bleiben möchten, ein eigenes Zuhause bauen können. Dazu wird an einer Erweiterung des Wohngebietes In der Rinn gearbeitet. Die damalige Gemeinde Gräfenhain hatte es gleich in den 1990er-Jahren entwickelt, sich aber mit der Größe übernommen und so einen Schuldenberg angehäuft.

„Wir werden jetzt auch nicht gleich die gesamte Fläche nutzen, die noch frei ist, sondern einen Teilabschnitt vorbereiten“, sagt Stefan Schambach. Das sei so weit gediehen, dass für 24 Grundstücke im nächsten Jahr die Erschließung ausgeschrieben werden kann und 2020 noch beginnen soll. „Wir werden darüber auch in einer Einwohnerversammlung in Gräfenhain am 17. Dezember informieren“, kündigte der Bürgermeister an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.