Schloss Friedenstein: Weiterer Teil der Ausstellung geöffnet

Blick auf den Westturm von Schloss Friedenstein, wo die Herzog-August-Ausstellung zu sehen ist (Archiv-Foto).

Blick auf den Westturm von Schloss Friedenstein, wo die Herzog-August-Ausstellung zu sehen ist (Archiv-Foto).

Foto: Peter Riecke

Gotha.  Ein neuer Teil der Herzog-August-Ausstellung ist nun zugänglich – trotz Bauarbeiten.

Ein neuer Teil der Ausstellung „Luxus, Kunst und Phantasie – Herzog August von Gotha-Sachsen-Altenburg als Sammler“ im Westflügel von Schloss Friedenstein ist nun zugänglich. Trotz Sanierungsarbeiten wurde dafür ein Teil der Baustelle geöffnet.

Die Persönlichkeit des Herzogs kehrt über drei Stationen zurück in seine ehemalige Wirkungsstätte: Eine Porzellantasse mit Unterschale steht für den Eindruck, den der Herzog bei der Nachwelt hinterlassen hat. Seine Extravaganz, seine fluide Geschlechteridentität und seine Neigung zur Provokation scheinen in dem mit Phalli verzierten Objekt zu kulminieren.

Zwei Medienstationen vermitteln akustisch zwischen den Zeiten. Die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach hat anlässlich des 250. Geburtstages Herzog Augusts fünf kurze Stücke eingespielt, die von Weber anlässlich des 40. Geburtstages Herzog Augusts am 23. November 1812 nach Vorlagen des Herzogs für Harmoniemusik arrangierte. Eine weitere Medienstation gibt einen Eindruck von der eigenwilligen Geräuschkulisse zu Lebzeiten des Herzogs, samt Geier, Hahn, Affe und Nachtigall, die er in seinen Räumen gehalten haben soll. Die Räume sind fortan bei Schlossrundgängen zu sehen.