Guten Morgen Gotha

Tausche Lieblings-Fleischer in Gotha gegen Gemüsehändler

Ralf Ehrlich.

Ralf Ehrlich.

Foto: Hans-Peter Stadermann

Ralf Ehrlich macht sich Gedanken über Blutfette, Geschmack und Ernährungsfragen: Wieso soll etwas gut sein, was nicht schmeckt?

Vielleicht kennen Sie das ja? In jüngeren Jahren gerät man hin und wieder in eine Geschwindigkeitskontrolle oder an andere Grenzen aufgrund jugendlichen Überschwangs. Inzwischen ruhiger geworden, ist es nun im Alter der Hausarzt, der einem sagt, welche Grenzen man überschritten hat.

So erging es mir dieser Tage. Dieser Wert hatte irgendwas mit Blutfett zu tun. Der Arzt riet mir zur mediterranen Ernährung. Schon dachte ich an italienische Küche und sah ein großes Stück Lasagne mit reichlich Hackfleisch und viel Käse obendrauf vor mir.

So sei das nicht gemeint, sagte der Arzt und erzählte mir etwas von Gemüse und gesunden pflanzlichen Fetten. Das ist gar nicht so meins, vielmehr eine Fleischerei in Gotha mein Lieblingsgeschäft. Und jetzt frage ich mich, wie Sauerbraten ohne Rind, eine Roulade ohne Fleisch oder gar ein Brötchen ohne Gehacktes schmecken soll?

Aus dem Bekanntenkreis gibt es reichlich Tipps, ich soll mir zum Mittag einen Salatteller holen und die Butter auf dem Brot durch Margarine ersetzen. Ich weiß nicht: Wie kann etwas gesund sein, was mir nicht schmeckt?