Tragische Verkettung: Mann stirbt nach Unfall auf A4

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Beschreibung anzeigen

Amt Wachsenburg.  Ein tödlicher Unfall ereignete sich auf der Autobahn 4. Auslöser war ein Pannen-Pkw.

Am Freitagnachmittag ereignete sich auf der A 4 in Fahrtrichtung Dresden zwischen den Anschlussstellen Wandersleben und Neudietendorf ein tödlicher Unfall.

Kettenreaktion wegen Auto auf Standstreifen

Ein auf dem Standstreifen stehender Pannen-Pkw veranlasste nach Angaben der Polizei eine auf dem rechten Fahrstreifen fahrende Mazda-Fahrerin zu einer Bremsung. Der hinter ihr fahrende VW Golf-Fahrer bremste daher ebenfalls ab. Ein dahinter fahrender Lkw-Fahrer bemerkte die beiden bremsenden Pkw zu spät und fuhr auf den VW auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW Golf auf den Mazda geschoben.

Autobahn für eine Stunde gesperrt

Der 63-jährige Fahrer des Golfs wurde schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Dort erlag er jedoch seinen schweren Verletzungen.

Für die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die A4 in Fahrtrichtung Dresden für ca. eine Stunde gesperrt werden. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden von 20.000 Euro.

Weitere Meldungen der Polizei für Thüringen

Rund 25.000 Euro Schaden: Vier teils schwer Verletzte nach Unfall auf A9

Trümmerfeld von mehr als 100 Metern: 15-Jähriger überschlägt sich mehrfach in Erfurt

16-jährige Mopedfahrerin stirbt bei Verkehrsunfall im Saale-Orla-Kreis

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Gotha.