Stadtilm. Ein neuer Verein soll die Arbeit des Kreisjugendfeuerwehrverbandes unterstützen und den Feuerwehrnachwuchs in seiner Entwicklung fördern

Einen Neuzugang gibt es seit Donnerstagabend in der Stadtilmer Vereinslandschaft: 15 Ehrenamtler gründeten den Förderverein der Kreisjugendfeuerwehr Ilm-Kreis. Die Gründungsmitglieder und den neu gewählten Vorstand eint eins: Sie kümmern sich seit Jahren intensiv um den Nachwuchs in den verschiedensten Feuerwehren.

Förderverein unterstützt Kreisjugendfeuerwehrverband

Flankierend zur Arbeit auf örtlicher Ebene gibt es den Kreisfeuerwehrverband, der unter anderem das jährliche Zeltlager der Jugendwehren organisiert. Dafür stellt der Landkreis über den Jugendförderplan Mittel zur Verfügung. „Es bleibt immer aber eine Finanzierungslücke“, schildert Kreisjugendwart René Sieber.

Neuer Vorstand kümmert sich zunächst um die Formalien

Geschlossen wird diese Lücke über individuelle Beiträge oder auch Spenden. „Und genau bei diesem Punkt hatten wir immer mal wieder Probleme“, beschreibt Sieber. Denn der Verband durfte aus rechtlichen Gründen keine Spendenquittungen ausstellen. Ein eingetragener, gemeinnütziger Verein aber darf das.

Daher dachten die Aktiven schon länger darüber nach, einen Förderverein ins Leben zu rufen. Nun ließen sie Taten folgen.

Konkrete Pläne werden in Kürze geschmiedet

Nicht nur der Verein wurde am Donnerstag aus der Taufe gehoben. Die Gründungsmitglieder verabschiedeten auch eine Satzung und wählten. Kevin Schorr ist der Vorsitzende des Fördervereins, Juliane Priebs und Marcel Schurz-Sorg sind seine Stellvertreter. Dem Vorstand gehören zudem Kassenwart Jonas Nauck und Schriftführerin Silvia Trinks an.

Das erste Treffen diente zudem dem Ideensammeln. „Wir lassen uns nun aber bewusst ein paar Wochen Zeit, um konkrete Pläne zu schmieden“, betont Kevin Schorr. Denn nach einer Vereinsgründung folgt erstmal ein wenig Bürokratie. Die Satzung muss vom Finanzamt geprüft, der Verein muss eingetragen werden. Ist das erfolgt, beginnt die eigentliche Arbeit.