Ilm-Kreis. Sondersitzung: Wenige Änderungsanträge der Opposition zur Senkung der Kreisumlage angenommen.

Nach dreieinhalb Stunden Sondersitzung am Dienstag vom Finanzausschuss mit den Fraktionsvorsitzenden des Kreistages und Mitarbeitern der Kreisverwaltung zum Haushaltsentwurf 2024 steht nicht fest, ob der Kreistag in seiner Sitzung am 7. Februar zu einem Haushaltsbeschluss kommt. Es hängt vom Wohlwollen der Opposition aus CDU/FDP, Freien Wählern und AfD ab, da die Unterstützerfraktion Linke-Grüne-SPD der Landrätin keine Mehrheit besitzt. Ging doch die Verwaltung zur Sondersitzung nur auf wenige der 25 Änderungsanträge mit Zustimmung oder Kompromiss ein. Zwar verloren die Antragsteller fast jede Abstimmung, da sie zahlenmäßig unterlegen waren. Das sind sie dann aber nicht zur endgültigen Abstimmung im Kreistag.