34-Jähriger nutzt Evakuierung für Einbruch und kommt in Haft

Nordhausen.  In Nordhausen hat ein 34-Jähriger während der Evakuierung versucht, in ein Haus einzubrechen. Der Mann kam noch am Donnerstag in eine Justizvollzugsanstalt.

Der Tatverdächtige verschaffte sich gewaltsam Zutritt durch die Terrassentür (Symbolbild)

Der Tatverdächtige verschaffte sich gewaltsam Zutritt durch die Terrassentür (Symbolbild)

Foto: Andreas Gebert / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Evakuierung im Stadtgebiet von Nordhausen am Mittwochabend nutzte ein 34-jähriger Mann, um in ein Einfamilienhaus im Mathildenweg einzubrechen. Laut Polizei informierte kurz nach 18 Uhr ein Anwohner die Polizei über einen Einbruch in das Einfamilienhaus.

Der Tatverdächtige verschaffte sich gewaltsam Zutritt durch die Terrassentür, wurde dabei aber von Nachbarn überrascht. Er flüchtete zunächst. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Suchmaßnahmen, in die auch die Einsatzkräfte für die Evakuierung eingebunden waren, entdeckten Polizisten den Nordhäuser wenig später in der Kützingstraße.

Der Sachschaden am Einfamilienhaus wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Der 34-Jährige, der wegen ähnlich gelagerter Fälle bereits in Erscheinung getreten sei, wurde am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt, hieß es von der Polizei. Gegen den Mann wurde Haftbefehl erlassen und er kam in eine Justizvollzugsanstalt.

Bombe in Nordhausen: Maier kritisiert störende Anwohner

Störenfriede lassen Nordhausen ausharren bis spät in die Nacht

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.