500 Nordhäuser verfolgten die Enthüllung eines der Wahrzeichen ihrer Stadt

Es ist nicht übertrieben, von einem historischen Moment zu sprechen: Gestern Nachmittag hat Nordhausen seinen Riesen wiederbekommen. Hunderte Nordhäuser waren dabei.

Nicht nur die Knirpse vom Frauenberg-Kindergarten jubelten, als der Riese schräg gegenüber vom Roland enthüllt wurde. Foto: Claudia Gülland

Nicht nur die Knirpse vom Frauenberg-Kindergarten jubelten, als der Riese schräg gegenüber vom Roland enthüllt wurde. Foto: Claudia Gülland

Foto: zgt

Nordhausen. Heute vor genau 300 Jahren wurde das Riesenhaus beim großen Stadtbrand vernichtet – besser hätte das Datum für das Riesen-Geschenk an die Nordhäuser vom Lions-Club also nicht gewählt werden können. "Die Figur gehört hierher, ich kenne seinen Vorgänger doch noch von früher", ist Ilse Leiss (83) von der Riesen-Wiedergeburt begeistert. 1945 war das Riesenhaus durch eine schwere Sprengbombe zerstört worden, der Riese schien für immer verloren.

Doch dank des Engagements vieler Nordhäuser hat die Stadt nun wieder eines ihrer bekannten Wahrzeichen. Oberbürgermeisterin Barbara Rinke (SPD) plaudert gestern denn auch ausgelassen: "Jetzt werden wir vom Roland und vom Riesen bewacht. Beide Männer sind schwer bewaffnet, insofern kann nichts mehr schiefgehen." Auch die Fantasie von Niklas (5) blüht: Ihn erinnere der Riese an die Ritter in seiner Ritterburg daheim. Seine Mutter Nadine Hentrich erzählt, dass er seit drei Wochen das von Erika Schirmer geschriebene Riesenlied trällerte. Das

Üben hat sich gelohnt: Gestern bekommen er und die anderen Knirpse vom Frauenberg-Kindergarten für ihren Auftritt viel Applaus. Danach sind auch sie es, die gemeinsam mit dem Rolanddarsteller und der Stadtchefin die Schnitzfigur vom schwarzgelben Fahnentuch befreien: Dutzende Kameras halten das Geschehen fest, der Lutherplatz reicht längst nicht für alle Schaulustigen aus. "So viele interessierte Leute, das überrascht mich", sagt Holzbildhauer Kai Hartmann bescheiden. Hinter ihm liegen drei Monate voller 10-Stunden-Schichten. Stadtrat Manfred Schröter (CDU) spricht wahrscheinlich vielen aus der Seele, als er sagt: "Möge der Riese immer auf zufriedene Nordhäuser blicken und nie mehr einen Brand oder einen Krieg erleben."