8:0! Wacker Nordhausen lässt es klingeln

Nordhausen  Fußball-Regionalligist Wacker Nordhausen feiert mit einem Schützenfest gegen Bischofswerda den ersten Saisonsieg – einen historischen obendrein.

Nils Pichinot war der Mann des Spiels.

Nils Pichinot war der Mann des Spiels.

Foto: Bernd Peter

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wacker Nordhausen hat mit 8:0 (4:0) gegen Bischofswerda seinen ersten Sieg in dieser Saison gefeiert – uns was für einen. Es war der höchste Wacker-Sieg in der Regionalliga-Geschichte. Hier die wichtigsten Einschätzungen zur Regionalliga-Partie im Schnellcheck.

Kurzfazit: Nach kurzer Anlaufzeit ließen es die Nordhäuser vor 774 Zuschauern gegen die weiter punktlosen „Schiebocker“ ordentlich klingeln. Der Traum-Sturm nimmt eine überforderte Abwehr auseinander.

Tore: 1:0 Pichinot (16.) - Kammlotts Schuss wehrt Birnbaum ab. Pichinot jagt den Abpraller entschlossen ins Netz. 2:0 Pichinot (20.) - Im Gewühl hält Pichinot den Kopf richtig hin. 3:0 Kammlott (25.) Pichinot flankt, der Sturmkollege köpft konzentriert ins Tor. 4:0 Pichinot (39.) – Drittes Tor des Stürmers, der einen wunderbaren Angriff sauber abschließt( siehe Szene des Spiels). 5:0 Kammlott (57.) - Beckers Freistoß klatscht der eingewechselte Keeper Schneider nur ab. Kammlott ist zur Stelle. 6:0 Meinel (61./Eigentor) - Jetzt hilft „Schiebock“ kräftig mit. Flanke Göbel, Meinel verwandelt ins eigene Netz. 7:0 Kammlott (66.) - Und nun auch Kammlott mit Tor Nummer drei lässig von der Strafraumgrenze. 8:0 Scholl (82.) - Freistoß aus 20 Metern unter die Latte. Da klappt fast alles.

Aufstellung: Trainer Scholz demonstriert Vertrauen in seine Spieler. Wacker begann mit der gleichen Elf wie beim 0:0 gegen Chemie Leipzig. Einzig auf der Bank gab es einen Tausch bei den Innenverteidigern. Blume steht für Müller im 18-er-Kader Bei Bischofswerda ist mit Robin Fluß ein Ex-Nordhäuser dabei. Fluß spielte in der Vorsaison in der Oberliga-Elf von Wacker II.

Bester Spieler: Nils Pichinot. Der Stürmer machte drei Tore, lief immer wieder in die freien Räume und arbeitete auch nach hinten.

Szene des Spiels: Das vierte Tor, als Heidinger per Hackentrick Stauffer freispielt, der flankt genau und Pichinot sorgt für Begeisterung auf den Rängen.

Tabelle: Wacker steht mit vier Punkten aber dem Super-Torverhältnis von 8:0 weiter im Mittelfeld - auch weil man ein Spiel (Babelsberg, 11. September) im Rückstand ist.

Nächste Partie: Nach dem DFB-Pokalspiel gegen Erzgebirge Aue am kommenden Samstag (15.30 Uhr) wartet am 18. August (13.30 Uhr) das Punktspiel in Fürstenwalde.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.