Abellio lässt weniger Züge fahren

Nordhausen.  Die Corona-Krise wirkt sich auch auf den Bahnverkehr aus. Abellio reduziert sein Angebot ab 1. April.

Auch das Abellio-Unternehmen reagiert auf die Folgen der Corona-Pandemie.

Auch das Abellio-Unternehmen reagiert auf die Folgen der Corona-Pandemie.

Foto: Archiv

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Abellio reduziert sein Verkehrsangebot im Dieselnetz. Das Bahn-Unternehmen reagiert damit auf die Corona-Krise. Ab 1. April fahren die Züge „nach einem Ersatzkonzept“, teilte Abellio-Sprecher Matthias Neumann mit. Bereits am 23. März hatte das Unternehmen „eine erste Stufe des Ersatz-Fahrplankonzeptes“ eingeführt. Jetzt soll das Konzept auf das Dieselnetz ausgeweitet werden. Abellio dünnt sein Fahrtenangebot aus und verzichtet auf den Einsatz von Zügen, „die zu bestimmten Zeiten das Grundangebot verdichten“. Vor allem Angebote im Berufs- und Schülerverkehr seien aufgrund der aktuellen Lage nicht erforderlich. Die beiden Regionalexpress-Linien RE8 und RE9 von Halle über Eisleben, Sangerhausen und Nordhausen nach Leinefelde fahren weiterhin planmäßig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren