Acht Tafeln säumen den Bienenlehrpfad in Niedersachswerfen

Niedersachswerfen.  Die Südharzer Imkergemeinschaft hat für diesen Frühling einen ganz besonderen Ausflugs-Tipp.

Acht wetterfeste Tafeln stehen am Bienenlehrpfad in Niedersachswerfen.

Acht wetterfeste Tafeln stehen am Bienenlehrpfad in Niedersachswerfen.

Foto: Thomas Soszynski

Wer in diesen Tagen einen Ausflug in die Natur plant, dem empfiehlt die Südharzer Imkergemeinschaft einen Besuch des Bienenlehrpfades in Niedersachswerfen. Der Pfad beginnt am Mühlbergsweg an der Northeimer Straße. Der Startpunkt ist kurz vor dem Ortsausgang in Richtung Ellrich.

Der Lehrpfad verläuft auf einer Strecke von 1,3 Kilometer entlang des Flüsschens Bere über den Fuhrbach bis zum Eberthof und Bemmelweg. Auf acht wetterfesten Tafeln gibt es für die Besucher viele interessante Informationen rund um die Honigbiene, den Honig und weitere Produkte aus dem Bienenstock.

Der Weg ist zunächst asphaltiert, auf der zweiten Hälfte geschottert und bei jedem Wetter gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu bewältigen. Unterwegs laden Bänke zum Rasten und Verweilen ein.

Außer zu den Bienen lassen sich am Rande des Weges auch andere Dinge, zum Beispiel zur regionalen Geschichte, in Erfahrung bringen. Kurz bevor der Lehrpfad die Appenröder Straße überquert, passiert der Besucher ein historisches Steinkreuz. Es steht genau gegenüber der Schautafel mit den Erklärungen zur Imkerei und erinnert an den Dragoner Ernst Nordhoff, der am 18. Oktober 1757 an dieser Stelle von französischen Truppen erschossen worden war.

Jede Schautafel ist am oberen Rand mit einer Orientierungsmarke versehen. So erkennt der Besucher sofort, an welcher Stelle des Bienenlehrpfades er sich befindet. Das ist vor allem dann interessant, wenn er von einem der Nebenwege zufällig auf den Bienenlehrpfad stoßen sollte.

Nach dem Überqueren der Appenröder Straße entdeckt man die ersten Hinweise auf den Bienengarten am Bemmelweg, der nach der letzten Schautafel des Lehrpfades in nur einer Minute Fußweg am Ende des Bienenlehrpfades erreicht wird. Auf großen Tafeln hält der Garten weitere spannende Informationen bereit.

Abgesehen davon, dass der Naturliebhaber von dort einen herrlichen Blick auf den Mühlberg hat, können die Bienen und ihre Behausungen im Bienengarten aus der Nähe betrachtet werden. Mit ein bisschen Glück trifft man gerade einen Imker im Bienengarten, den man mit seinen Fragen löchern kann.

Wer mehr über die Honigbiene oder die Südharzer Imkergemeinschaft erfahren will, kann das Facebook-Profil des Vereins oder – sobald das wieder möglich ist – eine der Veranstaltungen der Imkergemeinschaft besuchen.