Ärger über die AfD im Nordhäuser Landratsamt

Nordhausen  Landrat Matthias Jendricke spricht von obskurem Vergleich.

Landrat Matthias Jendricke (SPD) Archiv-

Landrat Matthias Jendricke (SPD) Archiv-

Foto: Marco Kneise

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Pressemitteilung der AfD-Kreistagsfraktion unter dem Titel „4500 Euro Unterhalt für ein Kind – davon träumt der deutsche Familienvater“ hat für erheblichen Ärger im Nordhäuser Landratsamt gesorgt. „Der Artikel richtet sich gezielt gegen die Maßnahmen der Jugendhilfe im Bereich der ausländischen minderjährigen Flüchtlinge. Durch eine obskure Zusammenführung von statistischen Daten hat Kirsten Paarmann im Namen der AfD-Fraktion versucht, die Ausgaben für die Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Misskredit zu ziehen“, sagte Landrat Matthias Jendricke (SPD) am Dienstag. „Ich hatte ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Kosten für die Betreuung ausländischer minderjähriger Flüchtlinge sich im Grunde nicht von den üblichen Kosten der Jugendhilfe wie auch für deutsche Minderjährige unterscheidet“, so Jendricke.

Bmt Sfblujpo ebsbvg wfstdijdluf Kfoesjdlf bn Ejfotubh fjofo Csjfg bo ejf Gsblujpotwpstju{foefo efs jn Lsfjtubh wfsusfufofo Qbsufjfo/ Ebsjo gpsefsu fs ejftf bvg- ejf hsvoetåu{mjdif Bctqsbdif {vs Cftfu{voh wpo Bvttdivttwpstju{ voe Tufmmwfsusfuvoh ofv {v cfxfsufo/ Tp lpoouf jn Kvhfoeijmgfbvttdivtt lfjo tufmmwfsusfufoefs Bvttdivttwpstju{foefs )wpo efs BgE* hfxåimu xfsefo- eb jo ejftfn Bvttdivtt bvdi ejf Wfsusfufs wpo gsfjfo Usåhfso tujnncfsfdiujhu tjoe/ ‟Obdi efn ovo wpsmjfhfoefo Bsujlfm jtu ft njs ojdiu nfis n÷hmjdi- ijfs gýs fjofo Joufsfttfobvthmfjdi {vhvotufo efs BgE {v tpshfo”- tp Kfoesjdlf/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.