Diese Kulturtage haben es in sich. Was Whisky, Märchen in Nordhisser Mundart und Frau Humboldt verbindet und wann alles in einem Dorf im Kreis Nordhausen aufeinander trifft.

Sie gehören zu Auleben wie die fünf Rittergüter, die im Dorf seit dem Mittelalter existieren: die Kulturtage. Zwar ist deren Tradition nicht ganz so alt, dennoch werden sie vom Förderverein des Europadorfs gehegt und gepflegt. „Seit der Wendezeit sind die bei uns in der Goldenen Aue beliebten Kulturtage nicht mehr wegzudenken. Ins rollen kam das ganze damals durch unseren Ehrenbürger, Wolfgang Dietrich, der einmal im Jahr ins Dorf kam, um Vorlesungen zu halten“, erklärt Ortschaftsbürgermeister Andreas Liesegang (BBGA).