Nordhausen. Der Kreisjugendring sieht die Stadt in der Pflicht. Andernfalls würde die Nutzung seiner Räumlichkeiten deutlich teurer - oder schon bald unmöglich.